16.11.2018 Andreas Deutsch

Amazon vs. Apple & Co: Das ist die beste GAFAM-Aktie

-%
DAX
Trendthema

Viele Anleger bekommen langsam Zweifel an den einst so beliebten Tech-Superstars Alphabet (Google), Apple, Facebook, Amazon und Microsoft. Die Schwäche des Marktes geht zu einem großen Teil auf die Schwäche der Fab 5 zurück. Die Bilanz der vergangenen Jahre fällt indes bullenstark aus. Eine Aktie sticht besonders hervor.

GAFAM – das ist die Abkürzung für Alphabet (Google), Apple, Facebook, Amazon und Microsoft. Und es ist das Sinnbild für eine Top-Performance über viele Jahre hinweg. Seit dem Börsengang von Facebook im Mai 2012, dem letzten IPO der fünf Tech-Superstars, kommen alle GAFAM-Aktien trotz der Korrektur auf eine dreistellige Performance.

Mit Abstand bester Wert: Amazon. Seit Mai 2012 kommt die Aktie auf ein Plus von 620 Prozent.

Platz 2 geht an Facebook. Obwohl die Zuckerberg-Aktie seit dem Hoch im Sommer um ein Drittel korrigiert hat, kommt Facebook seit dem Börsengang immer noch auf ein Plus von 275 Prozent.

Rang 3 belegt Microsoft. Der Software-Gigant hat in besagtem Zeitraum 254 Prozent zugelegt. Alphabet kommt auf ein Plus von 237 Prozent.

Am schlechtesten hat sich Apple entwickelt. Die Aktie des iPhone-Konzerns kommt in sechseinhalb Jahren auf plus 149 Prozent. Mit einem 2019er-KGV von 14 ist Apple derzeit die mit Abstand günstigste GAFAM-Aktie – und hat Nachholpotenzial.

GAFAM: kaufen oder verkaufen?

DER AKTIONÄR sieht das Kursziel für Apple bei 240 Euro, der Stopp sollte bei 155 Euro gesetzt werden. Das Ziel bei Amazon lautet 1.750 Euro. Stopp: 1.200 Euro. Microsoft ist ebenfalls eine laufende Empfehlung. Ziel: 120 Euro. Stopp: 85 Euro. Alphabet wurde ausgestoppt, Facebook ist eine Short-Empfehlung.

Buchtipp: The Four

Cambridge Analytica, Datenleaks, Steuerflucht: Die Tech-Giganten Amazon, Apple, Facebook und Google – oder wie Marketing-Guru Scott Galloway sie nennt: die vier apokalyptischen Reiter – werden von Skandalen geplagt. Und doch sind sie mächtiger und erfolgreicher als je zuvor. Man kann sie weder ignorieren noch boykottieren. Sie haben mit ihren Geschäftsmodellen die Regeln des Wirtschaftslebens und die Voraussetzungen für Erfolg neu definiert. Scott Galloway führt vor, wie die Vier unsere grundlegenden emotionalen Bedürfnisse mit einer Schnelligkeit und in einem Ausmaß manipulieren, an die andere nicht herankommen. Und er zeigt, welche Lehren man aus ihrem Aufstieg für sein eigenes Unternehmen oder seinen eigenen Job ziehen kann. Ob man mit ihnen konkurrieren, mit ihnen Geschäfte machen oder einfach in der Welt leben will, die von ihnen beherrscht wird – man muss die Vier verstehen

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-682-0