Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
Foto: Börsenmedien AG
01.11.2018 Andreas Deutsch

Amazon: Trauriger Weltrekord

-%
Amazon

25 Prozent hat die Amazon-Aktie innerhalb von acht Wochen verloren. 250 Milliarden Dollar Börsenwert haben sich in Luft aufgelöst. Für einen war der Crash besonders schmerzhaft.

18 Jahre hat es gedauert, bis Amazon eine Marktkapitalisierung von 250 Milliarden Dollar erreicht hat. Nun ist genau diese Summe innerhalb kürzester Zeit vernichtet worden. Nach dem Absturz notiert die Aktie nun wieder auf dem Niveau vom April.

Der Crash hat zu einem pikanten Weltrekord geführt: Amazon-Gründer Jeff Bezos hat innerhalb von nur zwei Tagen 19,2 Milliarden Dollar verloren. So viele Verluste innerhalb derart kurzer Zeit gab es noch niemals für jemanden zuvor.

Foto: Börsenmedien AG

Insgesamt hat Bezos im Oktober 42 Milliarden Dollar verloren.

Auf diese Marken kommt es an

Geht es nach Victor Anthony, Analyst bei Aegis, wird sich Bezos wahrscheinlich schon bald wieder über einen Anstieg seines Vermögens freuen können. „Die Vergangenheit hat gezeigt, dass Kursrückgänge in Folge der Quartalszahlen bei Amazon stets eine gute Kaufgelegenheit waren“, so Anthony in seiner aktuellen Studie zu Amazon. Seine Einschätzung lautet weiterhin „BUY“, das Kursziel hat er von 2.063 auf 2.225 Dollar angehoben.

Trotzdem: Das Chartbild der Amazon-Aktie ist nach wie vor angeschlagen. Es würde sich schlagartig verbessern, wenn die bedeutende 200-Tage-Linie (verläuft aktuell bei 1.672,58 Dollar) nachhaltig zurückerobert würde. Dann wartet als nächster Widerstand der Bereich 1.800 Dollar.

Nach unten kommt es darauf an, dass die Unterstützung bei 1.350 Dollar hält. Tut sie es nicht, ergibt sich im Bereich 1.180/1.200 Dollar (1.050 Euro) eine Nachkaufchance.

Foto: Börsenmedien AG

Bezos hat noch sehr viel vor

Auf diesem Niveau wäre Amazon ein echtes Schnäppchen und eine absolute Top-Chance. Nur weil Amazon jetzt ein enttäuschendes Quartal verbucht hat, ist die Langfrist-Story bei den Amerikanern noch nicht vorbei. Bezos ist umtriebig wie kaum ein CEO, er wird weiter viel ausprobieren, damit Amazon nachhaltig wächst. Denkbar ist zum Beispiel, dass Amazon in den Billionenmarkt Versicherungen einsteigt. Das wäre gewiss ein ordentlicher Boost für den Aktienkurs.

Buchtipp: Post Corona: Von der Krise zur Chance

Der Ausbruch von Covid-19 hat Schlafzimmer in Büros verwandelt, Jung gegen Alt ausgespielt und die Kluft zwischen Arm und Reich, Maskenträgern und Maskenhassern vergrößert. Einige Unternehmen, wie Amazon und der Hersteller von Videokonferenzsoftware Zoom, fanden sich unter einer Lawine der Verbrauchernachfrage erdrückt. Andere, wie die Restaurant-, Reise-, Hotel- und Live-Entertainment-Branche, kämpften darum, nicht unter die Räder zu kommen. Die Pandemie war ein Beschleuniger von Trends, die bereits in vollem Gange waren. In „Post Corona“ skizziert Galloway die Konturen der Krise und die Chancen, die vor uns liegen. Galloway kombiniert seinen unverkennbaren Humor und frechen Stil mit messerscharfen Einblicken und bietet Warnung und Hoffnung gleichermaßen.
Post Corona: Von der Krise zur Chance

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-779-7