Neue Ausgabe: 12 Top-Aktien für Post-Corona-Ära
27.10.2017 Benedikt Kaufmann

Amazon Q3-Zahlen: Der Riese ist zurück

-%
Amazon
Trendthema

Amazons drittes Quartal schlägt die Erwartungen der Analysten deutlich. Es folgt ein nachbörslicher Kurssprung von 7,6 Prozent. In den deutschen Handel startet die Amazon-Aktie mit einem Plus von 7,2 Prozent.

Aufgrund steigender Kosten im Zusammenhang mit der Whole Foods Übernahme und wachsenden Investitionsausgaben hatten Analysten mit einem Verpassen der Gewinnerwartung gerechnet. Doch das starke Umsatzwachstum des Amerika-Geschäfts sowie des Cloud-Dienstes AWS glichen die höheren Ausgaben aus.

Obwohl die Ausgaben gegenüber dem Vorjahr um über elf Milliarden auf 43,4 Milliarden Dollar stiegen, sprang unter dem Strich ein kleiner Gewinnanstieg heraus: Der Nettogewinn legte um 1,6 Prozent auf 256 Millionen Dollar zu.

Die Umsätze von Amazon wuchsen um 34 Prozent auf 43,7 Milliarden Dollar – erwartet wurden 42,2 Milliarden Dollar. Auch die AWS-Erlöse waren mit 4,58 Milliarden Dollar stärker als von den Analysten mit 4,51 Milliarden Dollar erwartet. Die enorm profitable Cloud-Sparte ist damit ein weiteres Quartal schneller gewachsen als das Kerngeschäft.

Ein Highlight war auch der deutliche Zuwachs des Segmentes „Subscription Services“. Diese Umsätze stammen hauptsächlich vom Premium-Dienst Prime und konnten um 59 Prozent zulegen.

Die zusätzlichen Umsätze von Whole Foods finden dagegen Einlauf unter dem neuen Bilanzposten „Physical Store Sales“. Der übernommene Supermarkt steuerte 1,3 Milliarden Dollar zu den Verkaufserlösen bei und erzielte einen operativen Gewinn von 21 Millionen Dollar.

Auch der Ausblick auf das Weihnachtsquartal kam bei den Anlegern gut an. Amazon erwartet einen Umsatz zwischen 56 und 60,5 Milliarden Dollar – das entspricht einem Wachstum von 28 bis 38 Prozent entspricht. Bei der Prognose für den operativen Gewinn gab der Konzern eine weite Spanne von 300 Millionen bis 1,65 Milliarden Dollar an.

Nach einem enttäuschenden Q2 durchlief die Amazon-Aktie im August und September eine Konsolidierungsphase. Der Ausbruch nach den Q3-Zahlen macht auch den letzten Bären deutlich: Die Aktie kennt nur den Weg nach rechts oben.

Dem Unternehmen gelingt es nicht nur, die weltweit größte Handelsplattform sowie den größten Cloud-Infrastruktur-Dienst zu betreiben – sondern integriert scheinbar ganz nebenbei einen 13-Milliarden-Zukauf. Anleger lassen bei dieser Aktie die Gewinne laufen.

Buchtipp: The Four

Cambridge Analytica, Datenleaks, Steuerflucht: Die Tech-Giganten Amazon, Apple, Facebook und Google – oder wie Marketing-Guru Scott Galloway sie nennt: die vier apokalyptischen Reiter – werden von Skandalen geplagt. Und doch sind sie mächtiger und erfolgreicher als je zuvor. Man kann sie weder ignorieren noch boykottieren. Sie haben mit ihren Geschäftsmodellen die Regeln des Wirtschaftslebens und die Voraussetzungen für Erfolg neu definiert. Scott Galloway führt vor, wie die Vier unsere grundlegenden emotionalen Bedürfnisse mit einer Schnelligkeit und in einem Ausmaß manipulieren, an die andere nicht herankommen. Und er zeigt, welche Lehren man aus ihrem Aufstieg für sein eigenes Unternehmen oder seinen eigenen Job ziehen kann. Ob man mit ihnen konkurrieren, mit ihnen Geschäfte machen oder einfach in der Welt leben will, die von ihnen beherrscht wird – man muss die Vier verstehen

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-682-0