Das sind die Gewinneraktien von morgen!
Foto: Shutterstock
30.07.2021 Emil Jusifov

Amazon nach Zahlen tiefrot: So profitieren Sie am besten von dem Abverkauf

-%
GAFAM Index

In dieser Woche haben alle Werte aus dem GAFAM-Index ihre Geschäftszahlen vorgelegt. In den meisten Fällen konnten die Unternehmen die Erwartungen übertreffen. Die Anleger störten sich jedoch zum Teil an den Prognosen der Tech-Konzerne, die nicht mehr ganz so optimistisch ausfielen. Daher kam es auch beim GAFAM-Index zum Rücksetzer.

Gestern legte Amazon sein Zahlenwerk vor und lag beim Gewinn zwar deutlich über den Erwartungen, verfehlte jedoch diese beim Umsatz. Zudem geht der Konzern von einer Abschwächung des Wachstums aus und rechnet im Q3 nur noch mit einem Anstieg von 16 Prozent bei den Erlösen. Die enttäuschten Anleger trennten sich danach in Scharen von der Aktie, die vorbörslich über sieben Prozent im Minus notiert.

Nichts auszusetzen war an den Zahlen von Facebook und Apple. Das Problem: Beide Konzerne gehen auch von einer Abschwächung des Umsatzwachstums aus. Bei Facebook wirken sich aktuell die Datenschutzänderungen bei iPhones belastend. Apple führt seine Warnung dagegen auf anhaltende Lieferengpässe zurück.

Überzeugen konnte auch der Softwaregigant Microsoft mit seinen Zahlen, zeigte jedoch leichte Schwächen in der Gaming-Sparte und im Geschäft mit den Windows-Lizenzen.

Der letzte im Bunde Alphabet gab diesemal überhaupt keinen Anlass zur Kritik. Der Konzern legte in jeder einzelnen seiner Sparten zu und pulverisierte förmlich jegliche Erwartungen der Experten. Besonders beeindruckend fielen wieder die Zuwachsraten bei Youtube und der Google Cloud.


Trotz leichter Schwächen haben alle Tech-Konzerne aus dem GAFAM-Index durchweg starke Zahlen präsentiert. An den positiven fundamentalen Aussichten der Big Five hat sich auch nach den jüngsten Quartalsergebnissen nichts geändert.

Insofern gilt unverändert: Jegliche Rücksetzer beim GAFAM-Index bieten eine weitere Kaufgelegenheit. Anleger können mit moderatem Hebel nun wieder einsteigen. Eine Übersicht über die Produktliste finden Sie hier.

GAFAM Index (WKN: SLA2UA)

Hinweis auf Interessenkonflikte:

Der Preis der Finanzinstrumente wird von einem Index als Basiswert abgeleitet. Die Börsenmedien AG hat diesen Index entwickelt und hält die Rechte hieran. Mit den Emittenten von Finanzinstrumenten Morgan Stanley, HSBC Trinkaus und Vontobel hat die Börsenmedien AG eine Lizenzvereinbarung geschlossen, wonach sie den Emittenten eine Lizenz zur Verwendung des Index erteilt. Die Börsenmedien AG erhält insoweit von den Emittenten Vergütungen.