Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
Foto: Börsenmedien AG
01.03.2018 Benedikt Kaufmann

Amazon mit zweiter Milliardenübernahme

-%
Amazon

Amazon zahlt eine Milliarde für Startup Ring. Die zweitgrößte Übernahme, die der Internet-Gigant jemals tätigte. Ein fairer Preis, denn der Nutzen, den Amazon aus einer smarten Türklingel ziehen kann, ist enorm.

Das 2012 gegründete Startup Ring bietet vier unterschiedliche Videotürklingeln an. Die Preise reichen dabei vom Basismodell für 199,00 Euro bis zum Elite-Modell für 499,00 Euro. Alle Produkte lassen sich dabei über eine App mit dem Smartphone verbinden, verfügen über Video- und Audio-Übermittlung und Bewegungssensoren. Bisher lassen sich bereits einige der smarten Türklingeln mit Alexa verbinden.

Foto: Börsenmedien AG

Doch die Verknüpfung mit Amazons intelligentem Sprachassistenten ist nicht die einzige Synergie. Der Kauf von Ring könnte Amazon helfen, eine entscheidende Hürde zu überwinden – die verschlossene Haustür der Kunden.

Der Versandhändler testete bereits Ende letzten Jahres eine Verknüpfung aus Cloud-Kamera und automatischem Türschloss, um diese Hürde zu überwinden. Der Lieferdienst konnte selbstständig die Haustür öffnen und das Paket hinter die Tür stellen. Die Cloud-Kamera diente dabei nur der Überwachung, denn einem Fremden den Schlüssel anzuvertrauen, kostet Überwindung.

Mit Ring könnte sich ein System entwickeln, das beim Nutzer weniger Unbehagen auslöst und nebenbei ein weiteres Problem löst. Mit Ring und Smartlock entscheidet der Nutzer selbst, wem er die Tür öffnet. Gleichzeitig lässt sich durch die Bewegungssensoren Paketdiebstahl verhindern. Ein automatischer Zugang zur Haustür der Kunden wird umso wichtiger, wenn alle paar Tage frische Lebensmittel von Amazon entgegengenommen werden sollen.

Neben organischem Wachstum setzt Amazon mit Whole Foods und aktuell Ring zunehmend auf Übernahmen, um das Kerngeschäft zu verbessern. Mithilfe von Ring könnte es Amazon gelingen eines der großen Probleme im Versandhandel zu lösen. Der Preis von einer Milliarde Dollar ist dabei fair. Bereits in der jüngsten Finanzierungsrunde wurde Ring mit einer Milliarde Dollar bewertet. Gleichzeitig ist das Startup eine sinnvolle Erweiterung des Amazon-Kerngeschäfts.

Foto: Börsenmedien AG

Buchtipp: Post Corona: Von der Krise zur Chance

Der Ausbruch von Covid-19 hat Schlafzimmer in Büros verwandelt, Jung gegen Alt ausgespielt und die Kluft zwischen Arm und Reich, Maskenträgern und Maskenhassern vergrößert. Einige Unternehmen, wie Amazon und der Hersteller von Videokonferenzsoftware Zoom, fanden sich unter einer Lawine der Verbrauchernachfrage erdrückt. Andere, wie die Restaurant-, Reise-, Hotel- und Live-Entertainment-Branche, kämpften darum, nicht unter die Räder zu kommen. Die Pandemie war ein Beschleuniger von Trends, die bereits in vollem Gange waren. In „Post Corona“ skizziert Galloway die Konturen der Krise und die Chancen, die vor uns liegen. Galloway kombiniert seinen unverkennbaren Humor und frechen Stil mit messerscharfen Einblicken und bietet Warnung und Hoffnung gleichermaßen.
Post Corona: Von der Krise zur Chance

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-779-7