Neue Ausgabe: 12 Top-Aktien für Post-Corona-Ära
09.03.2020 Marion Schlegel

Amazon gibt weiter Gas – Aktie aber weiter massiv unter Druck: Sind das jetzt schon Kaufkurse?

-%
Amazon.com
Trendthema

Auch die Aktie von Amazon musste zum Wochenstart weitere Verlust einstecken. Bei dem Wert geht es 4,8 Prozent nach unten auf 1.810,86 Dollar. Damit kann sich Amazon aber noch deutlich besser behaupten als der Gesamtmarkt. Der Dow Jones verliert 7,8 Prozent, der S&P 500 gibt 7,4 Prozent nach. Unabhängig vom Coronavirus, der die Märkte fest im Griff hat, gibt das Unternehmen aber weiter Gas.

Amazon bietet seine Technik für Supermärkte ohne Kassen nun auch anderen Einzelhändlern an. Mit mehreren Unternehmen gebe es bereits Vereinbarungen, sagte ein Amazon-Sprecher dem US-Sender CNBC, ohne jedoch Namen zu nennen. Er machte auch keine Angaben dazu, wie viel der Konzern für die Installation der Technik verlange. Zugleich schaltete Amazon am Montag auch eine Website mit Informationen für interessierte Einzelhändler frei. Dort heißt es unter anderem, die Technik könne zum Teil binnen weniger Wochen in einem Geschäft installiert werden.

Amazon.com (WKN: 906866)

Der weltgrößte Online-Händler nutzt die Technologie bisher in gut zwei Dutzend seiner hauseigenen Läden mit den Namen Amazon Go. In ihnen nehmen die Kunden einfach Artikel aus dem Regal und verlassen das Geschäft. Kameras und andere Sensoren wie Waagen in den Regalböden registrieren, wer welche Waren mitgenommen hat. Der Preis wird nachträglich per App abgebucht.

In den Amazon-Go-Läden muss man am Eingang einen QR-Code aus der App des Konzerns einscannen, bei anderen Einzelhändlern soll es mit der Kreditkarte funktionieren. Nachdem die ersten Geschäfte eher übersichtlich waren, setzte Amazon die Technologie jüngst erstmals auch auf einer größeren Fläche um.

Derzeit kann sich die Aktie von Amazon zwar der enormen Schwäche des Gesamtmarkts nicht entziehen. DER AKTIONÄR bleibt zuversichtlich, was die Aktie von Amazon angeht. Die derzeitige Phase dürfte sich als langfristig gute Kaufchance herausstellen. Zumal gerade in unsicheren Zeiten wie derzeit Konsumenten sogar verstärkt auf den Online-Handel zurückgreifen. Vorsichtige Anleger warten aber weiterhin eine Entspannung der Lage und eine Bodenbildung bei der Aktie ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: The Four

Cambridge Analytica, Datenleaks, Steuerflucht: Die Tech-Giganten Amazon, Apple, Facebook und Google – oder wie Marketing-Guru Scott Galloway sie nennt: die vier apokalyptischen Reiter – werden von Skandalen geplagt. Und doch sind sie mächtiger und erfolgreicher als je zuvor. Man kann sie weder ignorieren noch boykottieren. Sie haben mit ihren Geschäftsmodellen die Regeln des Wirtschaftslebens und die Voraussetzungen für Erfolg neu definiert. Scott Galloway führt vor, wie die Vier unsere grundlegenden emotionalen Bedürfnisse mit einer Schnelligkeit und in einem Ausmaß manipulieren, an die andere nicht herankommen. Und er zeigt, welche Lehren man aus ihrem Aufstieg für sein eigenes Unternehmen oder seinen eigenen Job ziehen kann. Ob man mit ihnen konkurrieren, mit ihnen Geschäfte machen oder einfach in der Welt leben will, die von ihnen beherrscht wird – man muss die Vier verstehen

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-682-0