30.11.2018 Andreas Deutsch

Amazon: Dieses Mega-Business ist der Mega-Hammer

-%
Amazon
Trendthema

Wer glaubt, Amazon könne kaum noch wachsen, sollte hören, was John Doerr zu sagen hat. Der 67-jährige Amazon-Investor der ersten Stunde ist sich sicher: Der E-Commerce-Gigant steht vor dem nächsten Coup. Die Amazon-Aktie holt nach dem fulminanten Angriff auf die 200-Tage-Linie vom Mittwoch nun erst einmal Luft.

John Doerr erwartet, dass Jeff Bezos groß ins Geschäft mit der Gesundheit einzusteigen. „Amazon ist in der Lage, die Kundendaten zu nutzen, um so passende Angebote zu machen“, so Doerr auf der Forbes Healthcare Konferenz. Wahrscheinlich werde Bezos einen Healthcare-Dienst starten, der so ähnlich funktioniert wie Amazon Prime. Prime erreicht allein in den USA 100 Millionen Nutzer.

Aber nicht nur Amazon würde in diesem Sektor in Zukunft eine Rolle spielen, sondern auch Alphabet und Apple, sagt Doerr. Das sei kein Wunder, schließlich sei das Geschäft hochlukrativ. „Wir sprechen hier von einem Marktvolumen allein in den USA von 3.500 Milliarden Dollar!“

Die Gerüchte, dass Amazon irgendwann groß ins Pharmageschäft einsteigt, gibt es schon länger. Ende Juni übernahm der US-Konzern die US-Versandapotheke PillPack. Das Unternehmen ist spezialisiert auf die Betreuung von Patienten, die Arzneimittel auf Rezept bekommen. PillPack stellt die Medikamente zusammen und sorgt für den Versand.

Kampf um die GD200

Derweil hat sich das Momentum für die Amazon-Aktie zuletzt gebessert. Die Aktie notiert nur noch einen Hauch von der 200-Tage-Linie entfernt. Wird sie durchbrochen, wäre dies ein starkes Kaufsignal.

Amazon ist kerngesund

Für Amazon wäre es dank der Kundendaten ein Leichtes, eine führende Rolle im Healthcare-Markt zu spielen. Dabei geht es längst nicht nur um den Versand von Medikamenten, sondern auch um das Geschäft mit Krankenversicherungen. Auch dieses Business ist hochlukrativ. Das Kursziel des AKTIONÄR lautet 1.800 Euro.

Buchtipp: The Four

Cambridge Analytica, Datenleaks, Steuerflucht: Die Tech-Giganten Amazon, Apple, Facebook und Google – oder wie Marketing-Guru Scott Galloway sie nennt: die vier apokalyptischen Reiter – werden von Skandalen geplagt. Und doch sind sie mächtiger und erfolgreicher als je zuvor. Man kann sie weder ignorieren noch boykottieren. Sie haben mit ihren Geschäftsmodellen die Regeln des Wirtschaftslebens und die Voraussetzungen für Erfolg neu definiert. Scott Galloway führt vor, wie die Vier unsere grundlegenden emotionalen Bedürfnisse mit einer Schnelligkeit und in einem Ausmaß manipulieren, an die andere nicht herankommen. Und er zeigt, welche Lehren man aus ihrem Aufstieg für sein eigenes Unternehmen oder seinen eigenen Job ziehen kann. Ob man mit ihnen konkurrieren, mit ihnen Geschäfte machen oder einfach in der Welt leben will, die von ihnen beherrscht wird – man muss die Vier verstehen

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-682-0