21.04.2020 Andreas Deutsch

Amazon: „Die Aktie wird steigen, steigen, steigen“

-%
Amazon.com

Knapp 30 Prozent ist die Aktie von Amazon in diesem Jahr gestiegen. Der S&P 500 hat seit Jahresanfang 17 Prozent eingebüßt. Trotz der Outperformance sieht Milliardär und Investor Mark Cuban das Potenzial des Titels noch längst nicht ausgereizt. „Amazon hebt an der Börse ab – und das wird die Aktie auch weiter tun“, so Cuban im CNBC-Interview.

„Die Amazon-Aktie wird weiter steigen, steigen, steigen“, so Cuban. „Leute, die bis jetzt ein Problem mit Amazon hatten, haben sich in der Krise sehr wahrscheinlich an den Service des Unternehmens gewöhnt.“

Cuban, Besitzer der Dallas Mavericks, hält es für wahrscheinlich, dass die Menschen auch nach dem Ende des Lockdowns immer noch skeptisch sein werden, wenn es um die Nähe zu anderen Menschen ginge. „Kleinere und mittelgroße Geschäfte könnten davon besonders betroffen sein, wenn unklar ist, wie sie ihre Kunden schützen wollen.“

Behält Cuban recht, könnten sich die bisherigen Schätzungen für das E-Commerce-Wachstum generell als zu konservativ erweisen. Die Experten von eMarketer erwarten, dass die weltweiten E-Commerce-Umsätze 2020 auf 4.200 Milliarden Dollar steigen werden. 2023 sollen es 6.500 Milliarden sein.

Amazon.com (WKN: 906866)

Cuban ist bei Weitem nicht der einzige Börsenprofi, der bullish ist für Amazon. Am Montag hoben die Experten von Jefferies ihr Kursziel für die Aktie von 2.300 auf 2.800 Dollar an. Auch DER AKTIONÄR sieht noch viel Potenzial, nicht nur wegen E-Commerce, sondern auch wegen der Cloud. Corona treibt die Digitalisierung massiv an, weswegen der Bedarf an Speicherkapazitäten stark steigt. Gut für Amazons AWS. Die Aktie bleibt ein Basisinvestment. 

Buchtipp: The Four

Cambridge Analytica, Datenleaks, Steuerflucht: Die Tech-Giganten Amazon, Apple, Facebook und Google – oder wie Marketing-Guru Scott Galloway sie nennt: die vier apokalyptischen Reiter – werden von Skandalen geplagt. Und doch sind sie mächtiger und erfolgreicher als je zuvor. Man kann sie weder ignorieren noch boykottieren. Sie haben mit ihren Geschäftsmodellen die Regeln des Wirtschaftslebens und die Voraussetzungen für Erfolg neu definiert. Scott Galloway führt vor, wie die Vier unsere grundlegenden emotionalen Bedürfnisse mit einer Schnelligkeit und in einem Ausmaß manipulieren, an die andere nicht herankommen. Und er zeigt, welche Lehren man aus ihrem Aufstieg für sein eigenes Unternehmen oder seinen eigenen Job ziehen kann. Ob man mit ihnen konkurrieren, mit ihnen Geschäfte machen oder einfach in der Welt leben will, die von ihnen beherrscht wird – man muss die Vier verstehen

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-682-0