17.12.2018 Andreas Deutsch

Amazon: Böses Foul

-%
Amazon
Trendthema

Von Besinnlichkeit keine Spur. Die Lage an den Märkten bleibt auch wenige Tage vor den Festtagen angespannt. Die Amazon-Aktie entfernt sich weiter von der bedeutenden 200-Tage-Linie. Für schlechte Stimmung bei Anlegern und Kunden sorgt der Streikaufruf in Deutschland. Der Weihnachts-GAU ist nicht auszuschließen.

Die Gewerkschaft Ver.di hat Amazon ausgerechnet kurz vor Weihnachten den Krieg erklärt. Ver.di will die Logistik des Konzerns mit Streiks stören und so bessere Arbeitsbedingungen erhöhen. Am Montag hat ein mehrtägiger Streik von Beschäftigten an zwei Standpunkten bei Amazon begonnen, gab Ver.di bekannt.

Die Kunden müssen offenbar mit dem GAU rechnen: „Es besteht die Gefahr, dass Weihnachtsgeschenke nicht rechtzeitig ankommen“, so ein Gewerkschaftssprecher. Amazon äußerte sich bislang nicht zu den Vorfällen.

Der Streik ist weiteres Futter für die Bären. Am Freitag war die Börse schwacher Wirtschaftsdaten eingeknickt. In China ist die Industrieproduktion im November weniger gewachsen als erwartet. Das Plus binnen Jahresfrist betrug 5,4 Prozent, die Analysten hatten 5,9 Prozent erwartet.

Das belastete auch die Amazon-Aktie. Der Titel rutschte unter die Marke von 1.600 Dollar. Wichtig ist nun, dass die Unterstützung bei 1.420 Dollar (Verlaufstief der vergangenen sechs Monate) hält.

Amazon bleibt ein Must have

Es sieht ganz danach aus, als ob die Volatilität kurzfristig hoch bleiben wird. Zu viele Unsicherheitsfaktoren drücken auf die Stimmung. Der Trigger für eine Rallye wäre, wenn sich die USA und China im Handelskrieg einigten. Dann könnte Amazon schnell wieder in Richtung alte Hochs marschieren. Die Schwächephase bei Amazon ist ein Segen für alle, die noch keine Aktien im Depot haben. Die Investmentstory ist noch längst nicht ausgereizt.

Buchtipp: The Four

Cambridge Analytica, Datenleaks, Steuerflucht: Die Tech-Giganten Amazon, Apple, Facebook und Google – oder wie Marketing-Guru Scott Galloway sie nennt: die vier apokalyptischen Reiter – werden von Skandalen geplagt. Und doch sind sie mächtiger und erfolgreicher als je zuvor. Man kann sie weder ignorieren noch boykottieren. Sie haben mit ihren Geschäftsmodellen die Regeln des Wirtschaftslebens und die Voraussetzungen für Erfolg neu definiert. Scott Galloway führt vor, wie die Vier unsere grundlegenden emotionalen Bedürfnisse mit einer Schnelligkeit und in einem Ausmaß manipulieren, an die andere nicht herankommen. Und er zeigt, welche Lehren man aus ihrem Aufstieg für sein eigenes Unternehmen oder seinen eigenen Job ziehen kann. Ob man mit ihnen konkurrieren, mit ihnen Geschäfte machen oder einfach in der Welt leben will, die von ihnen beherrscht wird – man muss die Vier verstehen

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-682-0