28.04.2020 Andreas Deutsch

Amazon: Bald absolute Spitze?

-%
Amazon.com

Die zuletzt fulminante Erholung der Aktien von Amazon hat den Online-Händler in puncto Börsenwert am Montag auf Augenhöhe mit Apple gebracht. Nach einer Rally von fast 50 Prozent seit dem Crash-Tief von Mitte März – und einem Rekordhoch am 16. April – ist Amazon mittlerweile exakt 1,18 Billionen Dollar schwer.

Auf einen ähnlich hohen Wert bringt es gegenwärtig Apple. Mit 1,24 Billionen Dollar ist der iPhone-Hersteller das zweitwertvollste Unternehmen der Welt. Die Apple-Aktie hatte ihr Crash-Tief erst am 23. März erreicht, eine Woche später als die Amazon-Aktie. Seitdem war Apple „nur" um ein Drittel vorgerückt. Wertvollstes Unternehmen ist Microsoft mit 1,32 Billionen Dollar.

Während Apple unter vielen Börsianern als Verlierer der Corona-Krise gilt, zählt Amazon zu den Profiteuren der zahlreichen und umfassenden Einschränkungen des öffentlichen Lebens.

Stephen Ju, Analyst bei Credit Suisse, sieht die Rallye bei Amazon noch nicht zu Ende. Der Experte hat sein Kursziel von 2.400 auf 2.800 Dollar angehoben. Das Rating lautet weiterhin auf „Outperformer“.

Er habe seine Prognosen für den Handelskonzern aufgrund des beschleunigten Kundenwachstums beim Online-Lebensmittelkauf erhöht, schrieb Ju in seiner Studie vom Montag.

Amazon.com (WKN: 906866)

Amazon veröffentlicht am Donnerstag nach Börsenschluss die Zahlen für das erste Quartal. Fallen die, womit zu rechnen ist, sehr gut aus und ist auch der Ausblick top, dürfte Amazon Apple in Sachen Börsenwert überholen und weiter auf Microsoft aufschließen. Gut möglich ist, dass Amazon schon sehr bald das wertvollste Unternehmen der Welt sein wird. Angesichts eines immer noch hohen Potenzials bei E-Commerce und Cloud bleibt Amazon für den AKTIONÄR ein Basisinvestment. 

(Mit Material von dpa-AFX) 

Buchtipp: The Four

Cambridge Analytica, Datenleaks, Steuerflucht: Die Tech-Giganten Amazon, Apple, Facebook und Google – oder wie Marketing-Guru Scott Galloway sie nennt: die vier apokalyptischen Reiter – werden von Skandalen geplagt. Und doch sind sie mächtiger und erfolgreicher als je zuvor. Man kann sie weder ignorieren noch boykottieren. Sie haben mit ihren Geschäftsmodellen die Regeln des Wirtschaftslebens und die Voraussetzungen für Erfolg neu definiert. Scott Galloway führt vor, wie die Vier unsere grundlegenden emotionalen Bedürfnisse mit einer Schnelligkeit und in einem Ausmaß manipulieren, an die andere nicht herankommen. Und er zeigt, welche Lehren man aus ihrem Aufstieg für sein eigenes Unternehmen oder seinen eigenen Job ziehen kann. Ob man mit ihnen konkurrieren, mit ihnen Geschäfte machen oder einfach in der Welt leben will, die von ihnen beherrscht wird – man muss die Vier verstehen

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-682-0