26.10.2018 Martin Weiß

Amazon, Apple, Facebook und Co: Tech-Sektor erlebt schlimmsten Monat seit 2008

-%
Amazon
Trendthema

Die Börse auf dem Weg zum "schwarzen Freitag" – die Vorzeichen für den heutigen Handelsstart stehen denkbar ungünstig. Die Anleger versuchen noch immer die Q3-Enttäuschung bei Amazon und Alphabet zu verdauen. Für den Techsektor könnte es knüppeldick kommen, obwohl der Oktober schon jetzt der schlechteste Monat seit 10 Jahren ist.

Was ist passiert?

Amazon und Alphabet haben mit ihren Zahlen für das dritte Quartal enttäuscht und damit eine Panik unter den Anlegern ausgelöst (die Ergeignisse finden Sie hier, hier und hier).

Weshalb ist das wichtig?

Beide Konzerne sind Schwergewichte im Technologiesektor und standen jahrelang stellvertretend für den Aufschwung der Branche. Kippt die Stimmung für Amazon, Alphabt und Co, dürfte dies negative Folgen für den Gesamtmarkt haben.

Die enttäuschenden Zahlen kommen zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt. Der Techsektor ist seit Anfang Oktober ohnehin unter Druck. Seit Monatsbeginn büßte der Nasdaq Composite Index (im Tief) rund 1.000 Punkte und damit 12 Prozent an Wert ein. Am Freitag deutet der Nasdaq-Future auf einen Verlust in der Eröffnungsphase der Nasdaq von 240 Punkten hin.

So schlecht lief es für Tech-Aktien zuletzt 2008!

Wie geht es weiter?

Die Ergebnissaison ist in vollem Gange und bislang haben 80 Prozent der Firmen die Erwartungen übertroffen. Das Problem: Die Stimmung ist so mies wie seit Monaten nicht, viele Charts zudem angeknackst. Solange das Pendel hier nicht zurückschwingt, werden Erholungsbewegungen weiter für Abverkäufe genutzt.