Bullenstark investieren
14.05.2020 Emil Jusifov

Alphabet: Hier droht neuer Ärger

-%
Alphabet

Die Alphabet-Tochter Google sieht sich einer Beschwerde des österreichischen Datenschutzaktivisten Max Schrems gegenüber. Schrems befürchtet, dass Google Nutzer von Android-Geräten mit Hilfe einer Tracking-ID überwacht und die Daten an Werbetreibende weitergegeben werden. Google lehnte bisher einen Kommetar ab.

Laut Schrems würde Google bei jeder Registrierung an neuen Android-Handys eine Tracking-ID ohne Zustimmung der Nutzer platzieren, was sich im Widerspruch zu den seit 2018 in Kraft getretenen Datenschutzbestimmungen der EU stehe. Die Nutzer hätten keine wirkliche Kontrolle und könnten die ID nicht löschen.

Sollte Schrems mit seiner Beschwerde Erfolg haben, drohen Google empfindliche Strafen von bis zu vier Prozent des Jahresumsatzes. Schrems ist kein Unbekannter in der Szene der Datenschützer. So hat er bisher erfolglos versucht, den anderen Tech-Riesen Facebook wegen seiner Datenschutz-Praktiken (wegen der Verarbeitung von Nutzerdaten außerhalb der EU) vor dem Europäischen Gerichtshof zur Rechenschaft zu ziehen. Nun knöpft er sich also Alphabet vor.

Alphabet (WKN: A14Y6F)

DER AKTIONÄR geht aktuell nicht davon aus, dass Schrems Beschwerde Aussicht auf Erfolg hat. Spätestens nach dem Cambridge-Analytica-Skandal rund um Facebook, sollte Alphabet sensibilisiert genug sein, verantwortlich mit Nutzer-Daten umzugehen und sich an geltendes Recht in Datenschutzangelegenheiten zu halten. Alphabet bleibt für den AKTIONÄR ein Basis-Investment.

Der Autor Emil Jusifov hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Alphabet.

Buchtipp: The Four

Cambridge Analytica, Datenleaks, Steuerflucht: Die Tech-Giganten Amazon, Apple, Facebook und Google – oder wie Marketing-Guru Scott Galloway sie nennt: die vier apokalyptischen Reiter – werden von Skandalen geplagt. Und doch sind sie mächtiger und erfolgreicher als je zuvor. Man kann sie weder ignorieren noch boykottieren. Sie haben mit ihren Geschäftsmodellen die Regeln des Wirtschaftslebens und die Voraussetzungen für Erfolg neu definiert. Scott Galloway führt vor, wie die Vier unsere grundlegenden emotionalen Bedürfnisse mit einer Schnelligkeit und in einem Ausmaß manipulieren, an die andere nicht herankommen. Und er zeigt, welche Lehren man aus ihrem Aufstieg für sein eigenes Unternehmen oder seinen eigenen Job ziehen kann. Ob man mit ihnen konkurrieren, mit ihnen Geschäfte machen oder einfach in der Welt leben will, die von ihnen beherrscht wird – man muss die Vier verstehen

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-682-0