Börsen-Achterbahn: Jetzt richtig handeln
Foto: Allianz
08.10.2019 Thomas Bergmann

Allianz: Schlechtes Omen für den morgigen Handelstag!

-%
Allianz

Noch vor wenigen Tagen erweckte die Allianz-Aktie den Eindruck, bald ein neues Jahreshoch zu markieren. In der Zwischenzeit hat sich das charttechnische Bild etwas eingetrübt. Der DAX-Konzern bildet im schlimmsten Fall eine SKS-Formation aus, die in der Regel als Trendumkehrsignal daherkommt. Im Candlestick-Chart ergibt sich heute ein Verkaufssignal.

Allianz (WKN: 840400)

Kurz vor Handelsschluss zeichnet sich im Kerzenchart der Allianz ein sogenanntes "bearish engulfing pattern" ab. Im Tradingbuch steht dies für ein kurzfristiges Verkaufssignal.

Sollte sich am Mittwoch dieses Signal bestätigen und der Kurs weiter bröckeln, droht eine Schulter-Kopf-Schulter-Formation, die in der Regel am Ende eines langen Aufwärtstrends eine Trendumkehr andeutet.

Kritisch wird es, sollte deren Nackenlinie bei 195 Euro gebrochen werden. Dann ist mit einer umfassenden Korrektur und schlimmstenfalls dem Eintritt in einen Bärenmarkt zu rechnen.

Aus fundamentaler Sicht ist bei der Allianz alles im Lot, doch die Charttechnik verheißt nichts Gutes. Hier brauchen die Bullen zeitnah neues Futter, um ein stärkeres Abdriften zu verhindern. DER AKTIONÄR bleibt auf der Long-Seite und rät bei Kursen unter 200 Euro zum Nachkauf beziehungsweise Neueinstieg.

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Allianz.

Buchtipp: University of Berkshire Hathaway

Wenn Warren Buffett und Charlie Munger zur Berkshire-Hathaway-Hauptversammlung bitten, hört die gesamte Finanzwelt gebannt zu. Zehntausende pilgern zu dem jährlich stattfindenden Happening. Dort erklären Buffett und Munger ihre Investmententscheidungen, äußern sich zur weltwirtschaftlichen Lage und geben intime Einblicke in ein Denken, das Buffett zum größten Investor aller Zeiten gemacht hat. Daniel Pecaut und Corey Wrenn haben quasi stellvertretend für ihre Leser regelmäßig die Aktionärstreffen beim „Orakel von Omaha“ besucht und mitgeschrieben. „University of Berkshire Hathaway“ ist das Skript von 20 Jahren Omaha. Die Autoren zitieren die wichtigsten Aussagen der Investment-Gurus, ordnen ein und erklären Hintergründe. Ein geniales „Tagebuch“ für alle Buffett- und Munger-Fans und ein unverzichtbarer Ratgeber für alle Value-Investoren.

Autoren: Pecaut, Daniel Wrenn, Corey
Seitenanzahl: 384
Erscheinungstermin: 04.07.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-618-9