Einstiegschance – bei diesen 11 Top-Aktien
Foto: Börsenmedien AG
03.05.2019 Thomas Bergmann

Allianz: Schicht im Schacht oder Kursziel 262 Euro?

-%
Allianz

Die Allianz-Aktie ist in den letzten Wochen auf ein 17-Jahres-Hoch gestiegen. Viele Anleger stehen deshalb vor der Frage, wie hoch der Höhenflug reichen könnte. Aus technischer Sicht wäre noch reichlich Potenzial vorhanden, doch das durchschnittliche Kursziel der Analysten lässt kaum mehr Platz zum Atmen.

Letzteres liegt bei 216,58 Euro und damit nur noch einen Wimpernschlag vom aktuellen Kurs entfernt. 30 Analysten werden bei der Nachrichtenagentur Bloomberg geführt, von denen 21 die Aktie zum Kauf empfehlen und neun zum "Halten" raten.

Analyst Michael Haid von der Commerzbank ist der bullishste mit einem Kursziel von 245 Euro. Sollte er Recht behalten, hätte der Versicherer noch 15 Prozent Luft.

Massives Kaufsignal

Blickt man allerdings auf den langfristigen Allianz-Chart stehen die Ampeln weiter auf Grün. Erst vor Kurzem hat die Aktie ein Kaufsignal generiert und damit den Weg bis zu Hochs von Mitte 2002 freigemacht. Der nächste signifikante Widerstand liegt bei 262 Euro.

Foto: Börsenmedien AG

Einfach liegen lassen!

Die Allianz wird demnächst korrigieren - das ist sicher. Allein durch die Dividende wird der Aktienkurs um neun Euro fallen. Doch Rücksetzer sind in einem solchen Aufwärtstrend normal und gesund. Nach der Hauptversammlung wird es auch neue - wahrscheinlich höhere - Kursziele für die Allianz geben. Unabhängig davon gehört die Aktie in jedes Langfristdepot.

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Allianz.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Allianz - €
Allianz ADR - €

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.
Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7