Einstiegschance – bei diesen 11 Top-Aktien
Foto: Börsenmedien AG
23.05.2019 Thomas Bergmann

Allianz erhöht die Schlagzahl

-%
Allianz

Es ist erst ein paar Tage her, dass die digitale Investmenteinheit der Allianz-Gruppe die Online-Plattform Finanzen.de zu 100 Prozent gekauft hat. Jetzt investiert Allianz X in ein kanadisches Fintech-Unternehmen. Wealthsimple heißt es und soll "das Geschäft der Allianz in einer Reihe von Bereichen ergänzen."

Allianz X beteiligt sich zusammen mit der Finanz- und Holdinggesellschaft Power Financial Corporation aus Kanada an einer Finanzierungsrunde für Wealthsimple. Es geht hier um eine Investition von 100 Millionen Kanadische Dollar.

Wealthsimple bietet die führenden kanadischen Online-Investmentservices sowie eine provisionsfreie Trading-App an. Das frische Kapital diene unter anderem dazu, bestehende Dienstleistungen und neue Produktangebote weiter auszubauen sowie die bestehende B2B-Plattform für Berater und Institute weiterzuentwickeln.

Foto: Börsenmedien AG

Sinnvolle Strategie

Noch lassen sich die Auswirkungen solcher Transaktionen auf die GuV der Allianz schwer abschätzen. Auf den ersten Blick aber erscheinen sie sinnvoll und sollten das Geschäft der Allianz bereichern. Man muss kein Prophet sein, um prognostizieren zu können, dass die Zukunft der Allianz im digitalen Bereich liegt. Die Einschätzung für die Allianz-Aktie bleibt positiv.

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Allianz.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Allianz - €

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.
Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7