Die Comebacks nach Corona
16.02.2018 Thorsten Küfner

Allianz: Der Gewinn sinkt leicht – die Dividende steigt trotzdem

-%
Allianz

Der Versicherungsriese Allianz hatte 2017 mit den hohen Schäden durch die verheerenden Wirbelstürmen in Amerika, den Auswirkungen der US-Steuerreform und dem schwachen US-Dollar zu kämpfen. Daher sank der Nettogewinn leicht von 7,3 auf 7,2 Milliarden Euro. Die Dividende klettert dennoch von 7,60 auf 8,00 Euro.

Daraus errechnet sich eine stattliche Dividendenrendite von 4,2 Prozent. Mit einem operativen Ergebnis von 11,1 Milliarden Euro lagen die Münchner im Rahmen der Prognosen von 10,8 bis 11,3 Milliarden Euro. Für das laufende Jahr rechnet der DAX-Konzern – gewohnt konservativ – mit einem Betriebsgewinn von 10,6 bis 11,6 Milliarden Euro. Zur kompletten Unternehmensmeldung.

Aktie bleibt attraktiv
DER AKTIONÄR bleibt für die Papiere der Allianz unverändert zuversichtlich gestimmt. Der Konzern ist stark aufgestellt, verfügt über eine solide Bilanz und eine anhaltend hohe Ertragsstärke. Die Bewertung der Aktie ist mit einem KGV von 11 und einem KBV von 1,2 noch günstig. Zudem lockt eine Rendite von 4,2 Prozent. Der Stopp sollte bei 170,00 Euro belassen werden.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0