Einstiegschance – bei diesen 11 Top-Aktien
Foto: Börsenmedien AG
28.05.2019 Thomas Bergmann

Allianz: 3 Gründe, warum die Aktie weiter steigt

-%
Allianz

Die Allianz war einer der Top-Performer im ersten Quartal 2019. Seit dem Dividendenabschlag ist es etwas ruhiger um den Versicherungskonzern geworden. Für einen Investor, der auf die langfristige Performance schaut, ist diese Entwicklung kein Beinbruch. Es gibt genügend Gründe, warum die DAX-Aktie noch Potenzial hat und weiter steigen sollte.

Punkt 1: Aktienrückkaufprogramm

Am 14. Februar 2019 beschloss die Allianz ein neues Rückkaufprogramm im Volumen von bis zu 1,5 Milliarden Euro. Eine Milliarde Euro sind davon aufgebraucht, sprich, der Konzern wird bis Jahresende noch eigene Aktien im Wert von 500 Millionen Euro zurückkaufen. Bei einem Kurs von 200 Euro sind das 2,5 Millionen Aktien.

Punkt 2: Dividendenrendite

Experten sind sich einig: Die Allianz wird auch für das Geschäftsjahr 2019 die Dividende anheben. Für 2018 gab es 9,00 Euro pro Aktie, 12,5 Prozent mehr als für 2017. Laut Bloomberg rechnen die Analysten für das laufende Geschäftsjahr mit 9,50 Euro. DER AKTIONÄR kann sich eine Ausschüttung von 10,00 Euro vorstellen, was einer Dividendenrendite von knapp fünf Prozent entspricht.

Punkt 3: Stabile Gewinne

Die Allianz wird mit einem KGV von 10 für das laufende Geschäftsjahr bewertet. Das Gewinnwachstum für die kommenden Jahre wird aller Voraussicht nach unter zehn Prozent liegen, doch dafür stabil zwischen sechs und neun Prozent betragen. Diese Kontinuität schätzen Investoren. Selbst ein KGV von 12 wäre vor diesem Hintergrund zu rechtfertigen.

Foto: Börsenmedien AG

Basisinvestment

Nach dem starken Anstieg um mehr als 40 Euro war eine Konsolidierung überfällig. Die Relative Stärke spricht aber neben den fundamentalen Gründen für die Allianz-Aktie. Wer investiert ist, bleibt auf jeden Fall dabei. 

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Allianz.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Allianz - €

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.
Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7