Einstiegschance – bei diesen 11 Top-Aktien
25.11.2021 Lars Friedrich

Alibaba: So heftig drückt die Steuer auf den Gewinn

-%
Alibaba

Der Kurs der Alibaba-Aktie dürfte sich heute Abend kaum bewegen, da in den USA aufgrund von Thanksgiving nicht gehandelt wird. Zeit für einen Blick auf einen weiteren Aspekt hinter den relativ schwachen Zahlen. Eine Ursache ist fiskalischer Natur. Das hatte sich bereits im August angedeutet – DER AKTIONÄR berichtete. Nun ist das konkrete Ausmaß klar.

Mit 6,1 Milliarden Yuan (954 Millionen Dollar) musste Alibaba im abgelaufenen Quartal dreimal so viel Einkommenssteuer zahlen wie im Vorjahreszeitraum. Effektiver Steuersatz: 24 Prozent.

Dazu ist es gekommen, weil einige Tochtergesellschaften dieses Jahr keine Steuerermäßigungen mehr erhalten. Ein Problem, auf das DER AKTIONÄR bereits im August ausführlich hingewiesen hatte (siehe weiterführende Beiträge am Artikel-Ende).

In den vergangenen Quartalen hatte Alibabas Steuersatz im Durchschnitt bei etwa 17-18 Prozent gelegen.

Alibaba (WKN: A117ME)

Alibabas Gewinn wird auch durch veränderte Steuerbedingungen in China geschmälert. Die leichte Erholungsbewegung bei der Aktie ist derzeit nur als rein charttechnisch motiviert zu betrachten.

Hinweis auf Interessenkonflikte: Der Autor hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Alibaba.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Alibaba - €
Alibaba Group - €

Buchtipp: Chinas digitale Seidenstraße

Seine riesigen Infrastrukturprojekte erstrecken sich inzwischen vom Meeresboden bis ins Weltall und von den Megastädten Afrikas bis ins ländliche Amerika. China ist dabei, die Welt zu vernetzen und die globale Ordnung neu zu gestalten. Der Kampf um die Zukunft ist eröffnet und verlangt von Amerika und seinen Verbündeten, China nicht unkontrolliert weiteres Terrain zu überlassen. Diesen Wettbewerb zu verlieren können sich die Demokratien nicht leisten. China-Experte Jonathan Hillman nimmt die Leser mit auf eine globale Reise zu den neu entstehenden Konfliktfeldern, zeigt auf, wie Chinas digitaler Fußabdruck vor Ort aussieht, und erkundet die Gefahren einer Welt, in der alle Router nach Peking führen.
Chinas digitale Seidenstraße

Autoren: Hillman, Jonathan E.
Seitenanzahl: 420
Erscheinungstermin: 24.11.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-856-5