20.04.2020 Lars Friedrich

Alibaba rüstet sich nach Kampfansage von JD.com

-%
Alibaba

Im Cloud-Geschäft will Alibaba auch künftig die Nummer eins in China bleiben. Um den Vorsprung vor der Konkurrenz zu behaupten, wird der Konzern innerhalb der nächsten drei Jahre die gigantische Summe von 200 Milliarden Yuan (28,26 Milliarden Dollar) investieren. Das teilte Alibaba heute mit. Erst vor wenigen Wochen hatte ein Konkurrent seine Ambitionen in dem Mega-Wachstumsbereich verdeutlicht.

Alibaba wird vor allem in Ausbau und Entwicklung der Infrastruktur investieren: Server, Chips und Netzwerke. Es geht um mehr und leistungsfähigere Rechenzentren.

Durch Covid 19 verlagere sich der Fokus in Richtung der digitalen Wirtschaft, sagte Jeff Zhang, Chef von Alibabas Cloud-Abteilung, zur jüngsten Initiative seines Arbeitsgebers. Der amtierende Alibaba-Chef, Daniel Zhang, hatte bereits 2018 in einem Interview mit CNBC gesagt, er glaube, dass die Cloud irgendwann Alibabas Kerngeschäft sein werde.

Die Cloud-Sparte hatte bei Alibaba jüngst einen Anteil von sieben Prozent am Gesamtumsatz. Das Wachstum betrug 62 Prozent. Chinesische Konkurrenten wie Tencent und Baidu haben ebenfalls Cloud-Angebote. Wie berichtet, ist außerdem Cloud und KI bei JD.com seit März ein eigener Geschäftsbereich. Der Alibaba-Konkurrent sucht nach eigenen Angaben die Zusammenarbeit mit Fortune-500-Unternehmen.

Das Cloud-Geschäft gilt als äußerst profitabel. Die ohnehin stark wachsende Nachfrage dürfte sich durch die Coronakrise noch mal beschleunigen. Alibaba will langfristig zu US-Tech-Giganten wie Amazon und Microsoft aufschließen und tut gut daran, weiter kräftig zu investieren. Chinas Tech-Konzerne treiben sich durch die Konkurrenzsituation gegenseitig an. Wie bei den US-Pendants, profitieren davon die Anleger. Alibaba und JD.com sind laufende Empfehlungen.

Alibaba (WKN: A117ME)

Der Autor hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Alibaba, JD.com.

Buchtipp: Die großen Neun

Die „großen Neun“ haben eines gemeinsam: Sie alle treiben mit Macht die Entwicklung künstlicher Intelligenz (KI) voran – und dieses Thema polarisiert: Entweder ist KI der Heilsbringer schlechthin oder aber eine tödliche Gefahr für die Menschheit. Doch wie heißt es so schön? Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen. Futuristin und Bestsellerautorin Amy Webb macht sich auf die Suche nach der Wahrheit. Sie erklärt unter anderem, weshalb wir KI nicht gigantischen Tech-Konzernen und auch nicht einzelnen Weltmächten wie China überlassen dürfen. Sie zeigt auf, was Politik, Wirtschaft und jeder von uns tun kann, damit künstliche Intelligenz sich am Ende nicht als Fluch, sondern als Segen herausstellt.

Autoren: Webb, Amy
Seitenanzahl: 368
Erscheinungstermin: 29.08.2019
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-638-7