27.10.2016 Werner Sperber

Aktionärsbrief: SAP hängt Oracle ab

-%
SAP
Trendthema

Der Aktionärsbrief erklärt, SAP ist im dritten Quartal des laufenden Jahres schneller gewachsen als der US-Wettbewerber Oracle. Dank eines starken Geschäfts mit Angeboten über die Cloud (Softwareprogramme, die über ein Netzwerk gemietet werden, anstatt wie herkömmlich gegen eine einmalige Lizenzgebühr auf den Rechner geladen zu werden) stieg der Umsatz im Jahresvergleich um acht Prozent auf 5,4 Milliarden Euro. Der operative Cashflow legte um mehr als 50 Prozent zu und die Nettoverschuldung sank von 5,6 auf 3,7 Milliarden Euro. Aufgrund von Bonus-Zahlungen sank der Gewinn jedoch um 20 Prozent. Mit diesen Zahlen übertraf SAP die Schätzungen der Analysten. Der Aktionärsbrief schätzt, der Gewinn werde in den nächsten vier Jahren um 50 Prozent steigen. Demnach soll der Gewinn je Aktie im Jahr 2020 auf etwa sechs Euro zulegen. Bei einem KGV von 21, wie derzeit, würde die Aktie dann 126 Euro kosten.