19.05.2019 Maximilian Völkl

AKTIONÄR Titan 20 - Fels in der Brandung

-%
DER AKTIONAER TIT...
Trendthema

Donald Trump hat mit seiner Ankündigung, die Strafzölle für China drastisch zu erhöhen, Angst unter den Investoren geschürt. Die Folge: Die Volatilität ist deutlich gestiegen. Einzelinvestments werden damit riskanter. Weniger anfällig für Rücksetzer sind dagegen breit aufgestellte Indizes – und der AKTIONÄR Titan 20 Index sticht dabei besonders hervor.

Klare Outperformance

Der Vergleichschart oben zeigt: Der Titan-Index hat in den vergangenen zwölf Monaten deutlich besser abgeschnitten als DAX und Dow Jones. Auch der Mitbewerber, der BCDI Index, kann da nicht annähernd mithalten. Während der DAX ein Minus verzeichnet hat, kommt der Titan-Index auf ein stolzes Plus von knapp 20 Prozent.

Im laufenden Börsenjahr überzeugen die Titanen auf breiter Front. Bis auf Barrick Gold notieren alle Indexmitglieder im Plus. Besonders stark präsentieren sich Airbus, neben IBM eine von zwei Neuaufnahmen im April, und Xilinx mit Kursgewinnen von rund 40 Prozent (Stand: 07.05.2019). Doch auch Paypal, Paychex oder Amazon haben seit Jahresbeginn bereits über 30 Prozent zugelegt. Bezahlt gemacht hat sich, dass der Titan-Index US-Werte und hierbei vor allem den Technologiesektor übergewichtet hat.

Aktuell 21 Werte

Ausnahmsweise zählt der Titan-Index aktuell 21 Mitglieder, wobei die Erklärung recht einfach ist. Im April hat der Schweizer Pharmakonzern Novartis seine Augenheil-Sparte Alcon abgespalten und als eigenständiges Unternehmen an die Börse gebracht. Bei dem Spin-off bekamen Anleger die Alcon-Aktien automatisch eingebucht, im Index wurde genauso verfahren. Bei der regelmäßigen Überprüfung Ende des zweiten Quartals wird der Titan-Index dann wieder auf die regulären 20 Werte zurückgesetzt.

Generell überprüft die Redaktion des AKTIONÄR jeweils zum Ende eines Quartals die Indexauswahl. Lediglich die Unternehmen, die uns mit einem starken Geschäftsmodell, soliden Wachstumsraten und guter Performance überzeugen können, kommen in den Index.

Neue Produkte

Bislang hatten Anleger, die von der starken Performance des Titan-Index profitieren wollten, lediglich die Wahl zwischen Mini-Futures und Faktor-Zertifikaten. Doch seit Kurzem gibt es auch klassische Call-Optionsscheine auf den Index. Bei einer Laufzeit bis Mitte Dezember reicht die Spanne der Basispreise von 110 bis 150 Punkten.

Die Vorteile der Optionsscheine liegen auf der Hand. Zum einen können Anleger, die in Phasen niedriger Volatilität zuschlagen, von einem Anstieg der impliziten Volatilität profitieren. Zum anderen sind bei einem Anstieg des Basiswerts „ins Geld“ besonders hohe Gewinne möglich.
Hinzu kommt, dass manche Broker wegen der US-Steuergesetzgebung (Paragraph 871(m)) die Titanen-Zertifikate nicht gehandelt haben. Bei Optionsscheinen sollte es normalerweise keine Probleme mehr geben – allerdings ohne Garantie.

Top-Investment

Der Titan-Index hat DAX, Dow und Co zuletzt massiv outperformt. Mit dem Call mit der WKN MC1D7T, der auch ins Hebel-Depot gekauft wurde, setzen Anleger auf weiter steigende Kurse.

Hinweis auf potenzielle Interessens­konflikte:
flatex ist eine Marke der FinTech Group Bank AG, die eine 100-%-Tochter der FinTech Group AG ist. Der Herausgeber hält unmittelbar über eine Beteiligung Anteile an der FinTech Group AG. Die FinTech Group Bank AG erhält für ihre Leistungen Gebühren von Morgan Stanley & Co. International plc.