Die Comebacks nach Corona
05.02.2021 Michel Doepke

AKTIONÄR-Tipp Worthington Industries: Neue Wasserstoff-Speicher und Übernahme – das macht die Aktie so attraktiv

-%
Worthington Industries

DER AKTIONÄR hat Worthington Industries Mitte letzten Jahres im Rahmen des Listings von Nikola erstmals vorgestellt. Denn das Industrie-Unternehmen gehört zu den Investoren der ersten Stunde des US-Start-ups und hat bereits kurze Zeit nach dem Börsengang Anteile zu attraktiven Preisen versilbert. Nun macht Worthington Industries selbst von sich reden.

Für die Wasserstoff-Zukunft wird sich gerüstet

Vor Kurzem hat die Gesellschaft die Markteinführung der ThermaGuard-Wasserstoffbehälter kommuniziert. Diese dienen dem Transport und der Speicherung von Hochdruck-Wasserstoffgas. Worthington Industries will sich in Zukunft damit ein Stück vom Wasserstoff-Kuchen abschneiden.

Übernahme

Darüber hinaus haben die Amerikaner Anfang Februar die Übernahme der General Tools & Instruments Company für 115 Millionen Dollar angekündigt. Die Akquisition erweitere Worthingtons Markenangebot für Verbraucherprodukte in den Bereichen Nischenwerkzeuge und Outdoor Living, heißt es.

Worthington Industries (WKN: 870882)

Als Industrie-Unternehmen mit Wasserstoff-Produkten könnte Worthington Industries in Zukunft, wenn die Verkäufe spürbar anziehen, eine höhere Bewertung zugesprochen bekommen. Fakt ist: Die Neuausrichtung der Gesellschaft findet an der Börse Anklang. Hinzu kommt, dass der Wert aktuell mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 14 für 2021 gehandelt wird und eine Dividendenrendite von knapp zwei Prozent winkt. Anleger, die der Empfehlung in Ausgabe 25/2020 zu Kursen von unter 35,00 Euro gefolgt sind, bleiben bei diesem attraktiven Gesamtpaket an Bord.

Worthington Industries befindet sich auch im E-Wasserstoff Nordamerika Index. Weitere Informationen zum Index und den handelbaren Produkten erfahren Sie hier.

Hinweis auf potenzielle Interessenkonflikte gemäß §34b WpHG: Der Preis der Finanzinstrumente wird von einem Index als Basiswert abgeleitet. Die Börsenmedien AG hält die Rechte hieran. Die Börsenmedien AG hat mit Morgan Stanley als Emittent des Finanzinstruments eine Lizenzvereinbarung geschlossen, wonach die Börsenmedien AG Morgan Stanley eine Lizenz zur Verwendung des Index erteilt. Die Börsenmedien AG erhält insoweit von Morgan Stanley Vergütungen.