Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
Foto: Shutterstock
15.06.2021 Michael Schröder

AKTIONÄR-Hot-Stock Nynomic: Analysten bessern nach – Aktie vor Kaufsignal und Rekordhoch

-%
Nynomic

Übernahme mit vielversprechenden Wachstumsaussichten. Nynomic hat vor Kurzem 51 Prozent der Anteile der Image Engineering GmbH & Co. KG übernommen. Mit dem Erwerb eröffnet sich den Norddeutschen der wachstumsstarke Markt der Kalibriertechnik für Multisensorsysteme mit vielfältigen Anwendungen in unterschiedlichsten Branchen. Analysten haben ihre Schätzungen überarbeitet. Die Aktie steht – mal wieder – vor einem Kaufsignal.

Sie interessieren sich für die Welt der heimischen Nebenwerte? Mit den kostenlosen Real-Depot News können Sie sich unverbindlich ein Bild von den vielseitigen Anlagemöglichkeiten im Small-Cap-Bereich machen. AKTIONÄR-Redakteur Michael Schröder schreibt Ihnen seine Einschätzung zu interessanten Investmentideen und aussichtsreichen Nebenwerten.

Image Engineering gehört mit seinen 50 Mitarbeiter in Deutschland, in den USA und in China zu den weltweit führenden Herstellern von Bildqualitätsprüfgeräten. Mit seinen Testcharts, Analysesoftware sowie den Mess- und Beleuchtungsgeräten bietet die Gesellschaft den Kunden die Möglichkeit, die Bildqualität ihrer Kameras zu testen und zu bewerten, was insbesondere bei Anwendungen mit hohen Anforderungen an die Bildqualität, wie bei Kameras für autonomes Fahren, von hoher Bedeutung ist.

Die neue Tochtergesellschaft wird als neunte Säule in die Gruppe integriert. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Der Vorstand des Spezialisten für berührungslose Messtechnik ist überzeugt, dass die Anteilsübernahme als strategisch konsequenter Schritt einen wichtigen Beitrag zum weiteren Ausbau der Technologieführerschaft leistet und der Erwerb durch Synergien und den Ausbau von Kompetenzen in einem stark wachsenden Markt kurzfristig zur weiteren positiven Entwicklung beider Gesellschaften beitragen wird.

Auch für die Analysten von Montega Research stellt die Akquisition eine sinnvolle Erweiterung von Nynomics Produktpalette dar. „In Zukunft dürften dadurch insbesondere beim Vertrieb Synergien zwischen den Tochtergesellschaften gehoben werden“, so Analyst Niklas Bentlage. Er rechnet für das laufende Jahr mit einem Umsatzbeitrag von 2,9 Millionen Euro bei einer EBIT-Marge auf Konzernniveau. „Der Investment Case gewinnt durch die Akquisition, die Synergien innerhalb des Konzerns und vielversprechende Wachstumsperspektiven verspricht, weiter an Attraktivität“, so das Fazit von Bentlage, der seine Kaufempfehlung mit einem neuen Kursziel von 50 Euro (zuvor: 47 Euro) bestätigt.

Nynomic (WKN: A0MSN1)

Die Aktie hat in den vergangenen zwölf Monaten ihren Wert bereits verdoppelt. Gelingt der Sprung über den horizontalen Widerstand bei 40 Euro, wäre der Weg für eine dynamische Trendfortsetzung in Richtung des Analystenziels geebnet. Der Newsflow dürfte dabei positiv bleiben. DER AKTIONÄR setzt daher im Real-Depot vorerst weiter auf steigende Kurse.

Mehr Infos zum Real-Depot

Hinweis auf Interessenkonflikte gemäß § 85 WpHG: Aktien von Nynomic befinden sich im Real-Depot von DER AKTIONÄR.