Tech rocks – 15 Aktien für die Rallye 2021
04.11.2020 Michael Schröder

AKTIONÄR-Hot-Stock Elmos Semiconductor: +20% nach mutigem Ausblick – wie geht es weiter?

-%
Elmos Semiconductor

Unter den heimischen Nebenwerten sticht heute vor allem die Aktie von Elmos Semiconductor hervor. Der Kurs des Halbleiterzulieferers für die Autoindustrie legt nach Vorlage der Q3-Zahlen rund 20 Prozent zu. Grund: Der Ausblick für das Gesamtjahr liegt deutlich über den Markterwartungen. War das die Trendwende?

Sie interessieren sich für die Welt der heimischen Nebenwerte? Mit den kostenlosen Real-Depot News können Sie sich unverbindlich ein Bild von den vielseitigen Anlagemöglichkeiten im Small-Cap-Bereich machen. AKTIONÄR-Redakteur Michael Schröder schreibt Ihnen seine Einschätzung zu interessanten Investmentideen und aussichtsreichen Nebenwerten.

Autofahren wird immer komfortabler, sicherer und effizienter. Halbleiter und Sensoren sind daher aus modernen Fahrzeugen nicht mehr wegzudenken. Sie stellen die gewünschte Temperatur automatisch ein, ermitteln die Größe einer Parklücke, zünden in der richtigen Sekunde den Airbag, lassen Dinge auf Handgesten reagieren oder das Auto am Ende sogar komplett autonom fahren.

Dieser Trend spielt Elmos Semiconductor in die Karten. Die Kernkompetenz der Dortmunder ist die Entwicklung, die Produktion und der Vertrieb von sogenannten Mixed-Signal-Halbleitern. Diese Chips stellen die Intelligenz in einem elektronischen System dar. Mit ihnen lassen sich Sensordaten analysieren und erfassen.

Die Zahlen können sich – vor allem im aktuellen Umfeld – sehen lassen: Elmos Semiconductor hat im dritten Quartal einen Umsatz von 40,9 Millionen Euro erreicht, der damit am oberen Ende der Prognosespanne von 37 bis 41 Millionen Euro liegt. Das EBIT belief sich auf minus 10,5 Millionen Euro. Der bereinigte Free Cashflow war mit minus 0,5 Millionen Euro nahezu ausgeglichen.

"Wie erwartet stellte das dritte Quartal 2020 klar den Wendepunkt dar. Wir sehen eine deutliche Belebung des Geschäfts mit sehr starkem sequentiellen Wachstum im vierten Quartal 2020“, so Vorstand Dr. Anton Mindl. „Die Erholung zeigt sich auf breiter Front, jedoch mit den stärksten Impulsen aus dem asiatischen Raum.“

Aufgrund dieser spürbaren Belebung liegt die Jahresprognose über der Markterwartung: Für 2020 rechnet Elmos im fortgeführtem Geschäft mit einem Jahresumsatz zwischen 227 und 233 Millionen Euro (Vorjahr: 294,8 Millionen Euro). Das EBIT wird zwischen sechs und neun Millionen Euro (Vorjahr: 40,9 Millionen Euro) erwartet. Der Prognose liegt ein Wechselkursverhältnis von 1,15 Euro/US-Dollar zu Grunde.

Auch der Blick über den Tellerrand passt: "Trotz des aktuell wieder steigenden Corona-Infektionsgeschehens blicken wir basierend auf intensiver Arbeit an zahlreichen Neuprojekten und unserem ohnehin sehr starken Produktportfolio zuversichtlich in die mittel- und langfristige Zukunft“, so der Vorstand.

Elmos Semiconductor (WKN: 567710)

Alternative Antriebe und autonomes Fahren bleiben die Megatrends der kommenden Jahre, wovon auch Elmos profitieren sollte. Die Gesellschaft zählt mit ihrer innovativen Produktpalette zu den Gewinnern des Trends zu immer mehr Elektronik pro Auto. Die Aktie bietet spekulativ orientierten Anlegern die Chance, eine komfortable Rendite einzufahren.