Börsen-Achterbahn: So handeln clevere Anleger richtig
Foto: Shutterstock
27.04.2021 Michael Schröder

AKTIONÄR-Hot-Stock Delticom: Heiße Turnaround-Story – Analysten sehen bis 100% Kurschance

-%
Delticom

Die Restrukturierung bei Delticom trägt Früchte. Der Online-Reifenhändler ist in einem coronabedingt schwierigen Marktumfeld bei rückläufigen Erlösen ein Jahr früher als erwartet in die Gewinnzone zurückgekehrt. Die Aktie konnte zwar schon Boden gut machen. Die Analysten von Bankhaus Metzler und der Qurin Privatbank sehen allerdings noch immer deutliches Kurspotenzial.

Sie interessieren sich für die Welt der heimischen Nebenwerte? Mit den kostenlosen Real-Depot News können Sie sich unverbindlich ein Bild von den vielseitigen Anlagemöglichkeiten im Small-Cap-Bereich machen. AKTIONÄR-Redakteur Michael Schröder schreibt Ihnen seine Einschätzung zu interessanten Investmentideen und aussichtsreichen Nebenwerten.

Aufgrund der erfolgreichen Umsetzung des Konzepts zur Steigerung der Profitabilität und Fokussierung auf das Kerngeschäft mit Reifen und Kompletträdern und der Marke ReifenDirekt (O-Ton Delticom: „Erfolgreiches Turnaround-Management“) schreibt Delticom wieder schwarze Zahlen. Das Nettoergebnis wurde 2020 zwar von positiven Einmaleffekten beeinflusst. Dank des strikten Working-Capital-Managements ist aber auch beim Free Cash Flow mit plus 34,3 Millionen Euro (Vorjahr: minus 29 Millionen Euro) die Rückkehr in die Gewinnzone gelungen.

Dieser Trend dürfte im laufenden Jahr bei einem prognostizierten Umsatzwachstum zwischen 550 Millionen und 590 Millionen Euro (Vorjahr: 541,3 Millionen Euro) anhalten. Unter dem Strich dürfte im Vergleich zum Vorjahr ohne die Enmaleffekte kleine schwarze Zahlen stehen als im Jahr 2020. Doch auch hier stimmt die Richtung und in den kommenden Jahren ist mit weiterem Gewinnwachstum zu rechnen. Passend dazu soll die EBIT-Marge mittelfristig auf drei Prozent (Vorjahr: 1,0 Prozent) gesteigert werden. Aus Sicht des AKTIONÄR dürfte hier schon 2022 wieder eine zwei vor dem Komma stehen.

Die Quirin Privatbank hat das Kursziel für Delticom nach den Zahlen für 2020 bereits von 7,70 auf 16 Euro mehr als verdoppelt und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Online-Händler für Reifen und Kompletträder habe im vergangenen Jahr die Kurve gekriegt und für das laufende Jahr seien die Aussichten vielversprechend, so Analyst Daniel Kukalj. Die Ergebnisse belegten, dass die Restrukturierung des Unternehmens erfolgreich sei. Das Bankhaus Metzler (“Kaufen”) sieht die Aktie bei 15 Euro fair bewertet. Analyst Jürgen Pieper erwartet die Rückkehr auf einen konitnuierlichen und vor allem profitablen Wachstumspfad.

 
Delticom (WKN: 514680)

DER AKTIONÄR hat frühzeitig auf die "heiß Turnaround-Story” hingewiesen und setzt im Real-Depot auf steigende Kurse. Mit den Maßnahmen zur Steigerung der Profitabilität und mit Blick auf die historischen Bewertungsniveaus – 2015 wurde die Aktie bei einer Marge von einem Prozent jenseits der 15-Euro-Marke gehandelt – scheint ein Anstieg in Richtung der alten Kursregionen und damit der Analystenziele wahrscheinlich – zumal sich die Bilanzrelationen ebenfalls kontinuierlich verbessern sollten.

(Mit Material von dpa-AFX)