Anleger-Lieblinge im Check - was taugen sie?
17.03.2020 Marion Schlegel

Airbus mit Produktionsstopps – „schlimmste Airline-Krise aller Zeiten“

-%
Airbus

Der Luftfahrt- und Rüstungskonzern Airbus setzt wegen der Coronavirus-Pandemie seine Produktion in Frankreich und Spanien vorübergehend aus. Der Stopp gelte für die kommenden vier Tage, teilte das Unternehmen am Dienstag in Toulouse mit. Damit reagiert Airbus auf die von den Regierungen erlassenen Vorschriften wie die gerade verhängte Ausgangssperre in Frankreich. Das Unternehmen will nun schnell neue Sicherheits- und Hygienemaßnahmen umsetzen, um die Produktion wieder aufnehmen zu können. Wo immer möglich, sollen Mitarbeiter vorerst von zu Hause aus arbeiten.

Die Commerzbank hat die Einstufung für Airbus nach einer Investorenveranstaltung auf "Buy" mit einem Kursziel von 150 Euro belassen. Im Mittelpunkt habe die Coronavirus-Krise gestanden – mit dem Fazit, dass sich das Geschäft des Flugzeugbauers als überdurchschnittlich widerstandkräftig erweisen sollte, schrieb Analyst Norbert Kretlow in einer am Montag veröffentlichten Studie. In der Lieferkette seien wohl keine bedeutenden Störungen zu erwarten. Außerdem sollte die Nachfrage mit dem A320-Jet als Stabilitätsanker hoch bleiben.

Airbus (WKN: 938914)

Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Airbus angesichts der möglicherweise "schlimmsten Airline-Krise aller Zeiten" von 156 auf 95 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Overweight" belassen. Analyst David Perry kürzte in einer am Montag vorliegenden Branchenstudie seine Gewinnschätzungen für die Unternehmen in dem Sektor. 2020 stelle die Flugzeugbauer vor große Herausforderungen. Perry kürzte auch die Prognosen für die Ausliegerungen. Die weitere Stilllegung der 737 Max von Boeing sei für Airbus eine große Hilfe, denn dadurch sinke das Angebot deutlich.

Auch DER AKTIONÄR bleibt langfristig durchaus zuversichtlich. Zuletzt ist das Papier von Airbus aber förmlich nach unten durchgereicht worden. Anleger warten vorerst eine Stabilisierung ab. Die Aktie von Airbus sollte auf die Watchlist wandern. Nach dem starken Ausverkauf am Montag kann das Papier am heutigen Dienstag zumindest wieder ein erstes positives Signal senden.

(Mit Material von dpa-AFX)