Ergreifen Sie jetzt Ihre Millionenchance
Foto: Börsenmedien AG
19.10.2015 Maximilian Steppan

Airbus: Aktie vor dem Abflug?

-%
DAX

Von ihrem Jahreshoch bei 67,88 Euro ist die Airbus-Aktie noch rund 20 Prozent entfernt. Dass das Papier wieder in diese Kursregion laufen wird, davon sind Experten aus dem Hause Barclays und von der UBS überzeugt.

Carter Copeland von der britischen Investmentbank hat die Einstufung für Airbus vor den Zahlen zum dritten Quartal am 30. Oktober auf "Overweight" mit einem Kursziel von 75 Euro belassen. Die Ergebniskennziffern des Flugzeugbauers dürften weniger eindrucksvoll ausfallen als jene des US-Wettbewerbers Boeing, schrieb Analyst Copeland. Allerdings seien die Risiken für Airbus in puncto Free Cashflow 2016 geringer als bei Boeing.

Schwache Nachfrage bekannt

Richard Anderson von der Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Airbus trotz Aussagen des Delta-Chefs Richard Anderson zu einem Überangebot an Großraumflugzeugen auf "Buy" belassen. Das Kursziel liege weiter bei 72 Euro. Es sei bekannt, dass die Nachfrage nach dem A330, einem Großraum-Flugzeugtyp von Airbus, schwach sei. Der UBS-Experte geht trotzdem davon aus, dass Airbus den Gewinn zwischen 2016 und 2019 vor allem wegen positiver Währungseffekte auf mehr als acht Milliarden Euro verdoppeln kann. Zwischen 2014 und 2016 werde er allerdings weitgehend stagnieren.

Foto: Börsenmedien AG

Position aufstocken

DER AKTIONÄR ist für den MDAX-Titel ebenfalls zuversichtlich gestimmt. Ein Aufstocken der Position bietet sich auf dem aktuellen Kursniveau an. Auf Sicht von zwölf Monaten liegt das Kursziel bei 80 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX) 

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8