15.04.2015 Maximilian Völkl

Adidas: Aktie mit roter Laterne – jetzt aussteigen?

-%
DAX
Trendthema

Seit Jahresbeginn hat die Adidas-Aktie zwar bereits über 40 Prozent zugelegt. Im freundlichen Marktumfeld ist der Sportartikelhersteller am Mittwoch allerdings der schwächste Wert im DAX. Der Sprung über den Widerstandsbereich um 76 Euro verzögert sich.

Auch eine Studie der LBBW kann der Adidas-Aktie keinen Schwung verleihen. Die Experten bestätigten ihre Einschätzung zwar auf „Halten“, das Kursziel wurde jedoch von 69 auf 75 Euro erhöht. Bereits am Montag hatte die Privatbank Hauck & Aufhäuser den fairen Wert für den DAX-Konzern deutlich von 63 auf 78 Euro angehoben. Das Votum lautete ebenfalls weiterhin „Hold“.

Im Fokus der Analysten stehen immer noch die jüngst kommunizierten Ziele für 2020. Diese erscheinen ambitioniert, aber vernünftig. Langfristig sollten sich auch die Investitionen in das Markenportfolio auszahlen, auch wenn diese bis 2017 die Profitabilität noch etwas belasten könnten.

Wichtige Marke

Aus charttechnischer Sicht steht die Adidas-Aktie derweil vor einer wichtigen Marke. Der Titel notiert derzeit unmittelbar unter dem Widerstandsbereich um 76 Euro. Im intakten Aufwärtstrend sollte der Sprung über diese Hürde bald möglich sein. Dann wäre der Weg bis zum massiven Widerstand bei 80 Euro frei. Nach unten sichert die Unterstützung bei 72 Euro den Kurs ab.

Dabeibleiben

Die schwache Performance am Mittwoch ist kein Grund zur Beunruhigung. Die neue Strategie des Konzerns dürfte langfristig aufgehen und die Ziele sind durchaus realistisch. Das Chartbild bleibt ebenfalls erfreulich. Investierte Anleger bleiben dabei.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4