Neue Ausgabe: 12 Top-Aktien für Post-Corona-Ära
19.02.2020 Thobias Quaß

Activision Blizzard: Zwei TV-Serien in der Schublade

-%
Activision Blizzard
Trendthema

Activision Blizzard ist ein Powerhouse wenn es um beliebte Gaming-Franchises geht. Neben „World of Warcraft“ und „Diablo“ ist „Overwatch“ ein Dauerbrenner. Schon länger halten sich Gerüchte über eine „Diablo“-Animeserie auf Netflix, nun soll auch „Overwatch“ zu einer Serie werden. Diese multimediale Strategie könnte der Aktie zu neuen Höhen verhelfen.

Stimmungsaufheller TV?

Nach den jüngsten Geschäftszahlen ist das Sentiment am Markt gegenüber Activision Blizzard eher verhalten. Nun werden erneut Gerüchte laut, dass zwei der beliebtesten Game-Franchises des Softwareriesen je eine TV-Serie spendiert bekommen könnten.

Diablo – mit seinem letzten Ableger Diablo 3 aus dem Jahre 2012 – und Overwatch aus 2015 (ein zweiter Teil ist geplant) sind zwei Publikumslieblinge und damit aussichtsreiche Kandidaten für TV- beziehungsweise Netflix-Serien.

Activision Blizzard (WKN: A0Q4K4)

Bei Diablo halten sich seit Anfang 2019 Gerüchte über eine mögliche Serienumsetzung im Animestil – ähnlich wie Netflix‘ beliebte Videospielumsetzung „Castlevania“. Bis auf die Rechtevergabe für eine Serienumsetzung der jeweiligen Marken ist aber noch nichts offiziell bestätigt.

Dass eine Overwatch-Serie angedacht ist, geht aus dem LinkedIn-Profil von Blizzards Co-Präsidenten Nick van Dyk hervor. Der Manager schreibt, er habe eine Serie rund um die Marke „Overwatch“ erfolgreich entwickelt und an einen Partner verkauft.

Die Diablo-Serie soll bereits in der Vorproduktion sein – bei Overwatch ist noch nichts "offiziell" bestätigt. Dementsprechend bleibt unklar, ob die beiden Serien letztendlich realisiert werden. Die sich verdichtenden Gerüchte und der mögliche „Overwatch“-Nachfolger dieses Jahr lassen eine Multimedia-Strategie aber durchaus plausibel erscheinen.

Activision Blizzard gibt für das laufende Geschäftsjahr mit einem erwarteten Umsatz von 6,45 Milliarden Dollar zwar eine konservative Prognose, aber die möglichen Zukunftspläne im TV-Bereich machen Anleger hellhörig.

Die angekündigte Partnerschaft mit Googles YouTube, einem für Ende 2020 angekündigten neuen „Call of Duty“-Hauptteil und den nun möglichen TV-Serien für zwei Hauptmarken sind positive Impulse für zukünftiges Wachstum. DER AKTIONÄR hat die Activision Blizzard-Aktie auf der Empfehlungsliste. Anleger lassen beim "Disney-der-Zukunft" die Gewinne laufen.