8 Aktien mit maximalem OHO-Effekt
13.01.2015 Thorsten Küfner

Aareal Bank: Kommt jetzt die Wende?

-%
DAX

Die Aktie der Aareal Bank hat sich zuletzt schwach entwickelt – vor allem an den beiden vergangenen Handelstagen. Am Freitag belastete den MDAX-Titel noch ein negativer Analystenkommentar, gestern rutschte der Kurs unter die 32-Euro-Marke und geriet daraufhin heftig unter Druck. Heute sieht es aber wieder viel besser aus.

Denn die Anteile des Wiesbadener Immobilienfinanzierers verteuern sich um mehr als vier Prozent. Rückenwind erhalten die dabei vor allem von der Investmentbank Equinet. Deren Analyst Analyst Philipp hat die Aktie der Aareal Bank aus Bewertungsgründen von "Accumulate" auf "Buy" hochgestuft. Den fairen Wert sieht er nach wie vor bei 39 Euro. Seiner Ansicht nach sei der jüngste Kursrückgang sei nicht gerechtfertigt. Die Titel des Immobilienfinanzierers seien attraktiv bewertet und die Dividendenrendite für das abgeschlossene Geschäftsjahr 2014 liege bei vier Prozent. Als wichtigste Kurstreiber verwies Häßler ein weiter positives Marktumfeld und eine mögliche Sonderdividende für das laufende Jahr.

Ein klarer Kauf

Nachdem sich das gestern angeschlagene Chartbild mittlerweile wieder deutlich aufgehellt hat, bleibt die Aareal Bank eine klassische Aktie für konservative Anleger. Das Geschäftsmodell der Aareal Bank ist gut, relativ krisenfest und aussichtsreich. Die Bewertung der Aktie ist immer noch günstig und mögliche Sonderdividenden sorgen für Fantasie. Der MDAX-Wert bleibt ein Kauf (Stopp: 25,50 Euro).

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0