Anleger-Lieblinge im Check - was taugen sie?
27.06.2020 Jan Paul Fori

Uber: "Amazon des Beförderungssystems" mit 130-Prozent-Rallye

-%
UBER TECH.

Nachdem die Aktie des Fahrdienstvermittlers Uber seit dem Corona-Crash zwischenzeitlich um über 130 Prozent gestiegen ist, notieren die Kurse aktuell wieder etwas tiefer. DER AKTIONÄR zeigt, was es mit der Kursrallye auf sich hat und ob sich ein Einstieg jetzt noch lohnt.  

Nutzerzahlen steigen weiter

Die starke Aufwärtsbewegung ist im Falle von Uber nicht nur eine gewöhnliche Erholungsbewegung, nach einem vorhergegangenen Crash, sondern wird auch durch ein starkes Nutzerwachstum getragen.

Wie Uber auf seiner Website mitteilte, haben sich auf der eigens für die unkomplizierte Vermittlung zusätzlicher Jobs währender Corona-Pandemie geschaffenen Plattform Uber Work Hub in den USA inzwischen mehr als 200.000 Fahrer für den Bereich Lebensmittel sowie über 350 Fahrer für die Kategorie Transport & Logistik und weitere 2.000 Personen für die Sparte Arbeit angemeldet.

Amazon als Vorbild

Uber ist längst nicht mehr nur ein einfacher Fahrdienstvermittler, inzwischen versammeln sich unter der Dachorganisation Uber Technologies die Geschäftszweige Uber, der Essenslieferant Uber Eats und der Transportvermittler Uber Freight. Besonders Uber Freight dürfte in Zukunft weiter an Bedeutung gewinnen. Laut einem Orange.Handelsblatt-Artikel schmiedet das Unternehmen bereits seit geraumer Zeit große Pläne für die globale Transport- und Logistikbranche: „Wir wollen das Amazon des Beförderungswesens werden“, sagte Firmenchef Dara Khosrowshahi.

Expansion innerhalb Deutschlands läuft an

Nachdem Uber zunächst in Deutschland aufgrund der rechtlichen Bestimmungen im Taxigewerbe zunächst einen schwierigen Start hatte, floriert die Expansion des US-Startups inzwischen. So ist Uber mit professionellen Fahrern bereits in Berlin, Duisburg, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln, Stuttgart und München verfügbar.

Uber Technologies (WKN: A2PHHG)

Nach der starken Kursrallye hat die Uber-Aktie inzwischen etwas Federn gelassen. Dieser Kursrückgang ist jedoch aufgrund des vorherigen, starken Kursanstiegs durchaus gesund, zudem nimmt das operative Geschäft weiter Fahrt auf. DER AKTIONÄR bleibt daher für die Uber-Aktie bullish gestimmt. Neueinsteiger können die aktuellen Kurse zum Aufbau einer ersten Position nutzen, zur Absicherung sollte jedoch ein Stoppkurs bei 22,50 Euro gesetzt werden.