7 Chancen auf 111 Prozent
28.02.2020 Michael Schröder

+18% bei Drägerwerk: Atemschutzmasken-Rallye wie bei Alpha Pro Tech

-%
Drägerwerk Vz.

Die Aktienmärkte neigen in Extremsituationen gerne zu Übertreibungen. So schoss die Aktie des US-amerikanische Herstellers von Mund- und Körperschutz-Artikeln Alpha Pro Tech um mehr als 100 Prozentin die Höhe. Heute legt mit Drägerwerk ein heimischer Vertreter nach.

Nachdem die Vorzugsaktien von Drägerwerk in dieser Woche vergleichsweise unbeschadet durch die von der Coronavirus-Krise verursachten Turbulenzen am Aktienmarkt gekommen ist, schießt der Titel nach oben raus. Der Grund liegt auf der Hand: Der Medizin- und Sicherheitstechnikkonzern stellt Atemschutzmasken her, die derzeit sehr stark nachgefragt werden.

Bereits zur Wochenmitte hatten die Lübecker mitgeteilt, dass die Produktionskapazitäten für leichten Atemschutz voll ausgelastet seien und kurzfristig nicht weiter erhöht werden könnten. „Es gibt wirklich erhebliche und umfängliche Lieferengpässe", sagte Thomas Porstner, Geschäftsführer beim Bundesverband des pharmazeutischen Großhandels (PHAGRO).

Experten erklären zwar, dass ein einfacher Mund-Nasen-Schutz, wie ihn Pfleger und Ärzte bei Eingriffen tragen, nicht vor einer Ansteckung mit dem Virus schütze. Die Anleger spielen bei Drägerwerk dennoch die „Schutzmaskenkarte“

Drägerwerk Vz. (WKN: 555063)

Zur Stunden liegt die Aktie knapp 20 Prozent im Plus und hat mit dem Sprung über die 60-Euro-Marke ein technisches Kaufsignal generiert. Wie eingangs geschrieben: Die Aktienmärkte neigen in Extremsituationen gerne zu Übertreibungen, die aber auch über mehrere Tage anhalten können.