25.04.2016 Thomas Bergmann

WCM mit starkem Rebound - Aufsichtsrat kauft Aktien für 600.000 Euro

-%
WCM BET.GRD
Trendthema

Immobilien-Aktien zählten im ersten Quartal 2016 zu den Top-Performern am heimischen Aktienmarkt. Während der DAX rund sieben Prozent verlor, konnte beispielsweise eine WCM-Aktie um 21 Prozent zulegen. Im laufenden Quartal hat sich das Blatt allerdings gewendet: Der DAX steigt, die Kurse der Immo-Papiere fallen. Ein starkes Auf und Ab gab es zuletzt bei WCM.

Am Donnerstag vergangener Woche stürzte die Aktie des Gewerbeimmobilienspezialisten im Tief auf 2,61 Euro ab. Dies waren rund 23 Prozent weniger als noch zu Hochzeiten im ersten Quartal. Allerdings gab es keine Neuigkeiten, die den Absturz rechtfertigen konnten.

Am Freitag dann folgte der Rebound, der wie am Nachmittag bekannt wurde, durch Insiderkäufe des AR-Chefs Karl Ehlerding mitgetragen wurde. Er kaufte insgesamt 210.000 WCM-Aktien für etwa 600.000 Euro.

Heute am Montag präsentierte WCM noch vorläufige Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr. Die Zahlen sind gut, so konnte das operative Ergebnis auf 58 Millionen Euro gesteigert werden, das Ergebnis auf 72 Cent pro Aktie. Der NAV bezifferte sich zum Jahreswechsel auf 2,38 Euro pro Aktie.

Hohe Erwartungen

Dass Immobilien-Aktien mit einem Aufschlag auf den Nettosubstanzwert gehandelt werden, ist zurzeit Normalität. Dies heißt aber auch, dass die Erwartungen an die Firmen hochgesteckt sind. WCM im Speziellen hat angekündigt, den Immobilienbestand auf eine Milliarde Euro verdoppeln zu wollen. Vorstand Stavros Efremidis sollte hier zeitnah Erfolge melden, will er die Geduld vieler Anleger nicht überstrapazieren. Gelingt dies - auch zu einigermaßen passablen Konditionen -, sollte die Aktie ihre Erholung fortsetzen können. Investierte Anleger bleiben dabei.

Hinweis auf Interessenkonflikte gemäß §34b WpHG: Der Autor ist in dem besprochenen Wertpapier investiert.