04.04.2016 Markus Bußler

Newmont Mining: Der Zwei-Milliarden-Dollar-Deal

-%
Newmont Mining
Trendthema

Die Aktie des weltweit zweitgrößten Goldproduzenten Newmont Mining ist bei Anlegern nicht ganz so beliebt wie die von Barrick Gold. Zu Unrecht. Das Unternehmen ist finanziell gut aufgestellt. Und es könnte schon bald einen gewaltigen Mittelzufluss verzeichnen. In Indonesien könnte dem Konzern nämlich ein verlockendes Angebot ins Haus stehen.


Newmont betreibt in Indonesien die hinter Freeport-McMoRans Grasberg-Mine zweitgrößte Gold-/Kupfer-Mine des Landes. Doch in den vergangenen Jahren lag Newmont praktisch im Dauerstreit mit der indonesischen Regierung. Immer wieder erließ die Regierung ein Kupfererz-Exportverbot. Der Hintergrund: Die Regierung wollte, dass Newmont mehr investiert und das Kupfer vor Ort verarbeitet. Damit würden neue Arbeitsplätze entstehen.


Zwei-Milliarden-Dollar-Angebot


Eine Lösung im Dauerstreit wäre es, die Mine zu verkaufen. Und genau das könnte bevorstehen. Die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet, dass ein Konsortium um den Investmentbanker Agus Projosasmito ein zwei Milliarden Dollar schweres Angebot vorbereitet und 80 Prozent an dem Asset übernehmen will. Damit wäre Newmont auf einen Schlag um zwei Milliarden reicher und wäre ein großes Problem los. Sicherlich würde das auch die Produktion nach unten drücken. Doch Newmont hätte die Möglichkeit, dieses Geld wieder neu zu investieren. Rund eine Milliarde des Geldes stammt von Banken, darunter die Societe Generale und BNP Paribas.

Für Newmont würden sich durch einen solchen Deal neue Möglichkeiten eröffnen. Der Konzern wäre über Nacht ein Problemkind los – und würde sich vermutlich (oder tut es schon längst) nach neuen Möglichkeiten umsehen. Das wiederum könnte die gesamte Branche in Bewegung bringen, da der eine oder andere Juniorproduzent auf der Einkaufsliste stehen könnte.