Nur noch heute: 25 % Rabatt mit Code BLACK21
Foto: Börsenmedien AG
07.04.2016 Andreas Deutsch

Commerzbank: Wird jetzt doch alles gut?

-%
Commerzbank

Die Aktie von Deutschlands zweitgrößter Bank setzt am Donnerstagmorgen ihre Erholung fort. Auftrieb gibt eine Studie der Deutschen Bank. Aus charttechnischer Sicht kommt es nun auf diese Marken an.


Die Deutsche Bank hat die Commerzbank-Aktie auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 14 Euro belassen. Die Mission des neuen Unternehmenschefs Martin Zielke sei es, die Bank wieder profitabel zu machen, nachdem Vorgänger Martin Blessing sie stabilisiert habe, schrieb Analyst Benjamin Goy in einer Studie vom Mittwoch. Es gebe noch viele Möglichkeiten, Kosten einzusparen.

Die Commerzbank-Aktie reagiert mit einem Kursplus auf die Aufstufung. Das Papier ging mit plus 1,3 Prozent aus dem Mittwochshandel, am Donnerstag gewinnt die Aktie 0,8 Prozent auf 7,52 Euro. Nachhaltigen Schwung könnte die Aktie aufnehmen, wenn der kurzfristige Abwärtstrend bei 7,56 Euro und der horizontale Widerstand bei 7,65 Euro geknackt werden. Dann könnte es schnell in Richtung acht Euro gehen.

Stopp bei 6,50 Euro

Sollte der Markt allerdings noch mal in die Knie gehen, ist es wichtig, dass die Unterstützung bei sieben Euro hält. Hält diese Marke nicht, könnte es sogar auf 6,50 Euro runtergehen. Hier sollten investierte Anleger auch den Stopp setzen.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Commerzbank - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8