7 Chancen auf 111 Prozent
23.10.2020 Marion Schlegel

Dividenden-Perle Novartis: Diese Marke muss jetzt halten!

-%
Novartis

Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) hat der Schweizer Pharmakonzern Novartis für Iptacopan (LNP023) zur Behandlung der IgA-Nephropathie (IgAN) den sogenannten Orphan-Drug-Status erteilt. Diese Klassifizierung ist Arzneimitteln vorbehalten, die seltene, lebensbedrohliche oder chronisch behindernde Krankheiten behandeln.

Unternehmen können für ein Medikament gegen eine seltene Krankheit lange vor der Zulassung den Orphan Drug-Status beantragen. Ein Orphan-Medikament erhält einige Vorzüge. Wird das Medikament zugelassen, erhält es in der EU beispielsweise eine zehnjährige Marktexklusivität, die unabhängig vom Patentschutz gilt und auch ähnliche Wettbewerber-Medikamente vom Markt fernhält, solange diese nicht überlegen sind.

Die IgAN-Erkrankung, früher auch Morbus Berger genannt, ist die häufigste primär chronische Erkrankung der Nierenkörperchen. Sie sei zwar selten, aber dennoch die häufigste Form der Glomerulonephritis, von der vor allem junge Erwachsene betroffen sind, hieß es in einer Mitteilung vom Freitag.

Bisher gebe es für IgAN keine zugelassene Behandlungsmöglichkeit. Zudem bestehe bei der Erkrankung ein erhebliches Risiko, dass sie in das Endstadium einer Nierenerkrankung (ESRD) übergehe.

Das Mittel Iptacopan (LNP023), das nun gegen diese Krankheit zum Einsatz kommen soll, sei ein selektiver Faktor-B-Inhibitor, teilte der Konzern mit. Es soll parallel auch bei einer Reihe von weiteren Nierenerkrankungen zum Einsatz kommen, darunter die C3-Glomerulopathie (C3G), das atypische hämolytisch-urämische Syndrom (aHUS), die membranöse Nephropathie (iMN) oder etwa bei der paroxysmalen nächtlichen Hämoglobinurie (PNH).

Der Aktie von Novartis kann dies allerdings nicht auf die Sprünge helfen. Seit Mitte September, als das Papier an der 200-Tage-Linie gescheitert war, geht es stetig abwärts. Nun ist wichtig, dass das Augusttief bei 75,09 Schweizer Franken nicht unterschritten wird. Nicht zu vergessen aber: Novartis ist ein starker Dividendenzahler: derzeit beträgt die Rendite 3,7 Prozent. Zudem sollten sich Anleger schon einmal einen Termin vormerken: Am 27. Oktober veröffentlicht Novartis die Zahlen für das dritte Quartal.

(Mit Material von dpa-AFX)