Mit diesen Aktien profitieren Sie von der US-Wahl!
17.09.2020 Michel Doepke

Corona-Hoffnung InflaRx: Es kann losgehen!

-%
INFLARX

Nicht nur die Forschung an Corona-Impfstoffen läuft auf Hochtouren, sondern auch die Suche nach einem wirksamen Medikament gegen schwere Covid-19-Pneumonien. Eine Hoffnung aus Deutschland ist InflaRx aus Jena. Das Biotech-Unternehmen hat in dieser Woche den Beginn des Phase-3-Teils der Covid-Studie bekanntgegeben und sich personell verstärkt.

Demnach hat InflaRx den ersten Standort für die Patientenrekrutierung in den Niederlanden initiiert. Zudem wurde der Start der entscheidenden Covid-Studie in Deutschland erteilt. Die Gesellschaft will darüber hinaus weitere Studienzentren in den USA und Europa eröffnen.

"Wichtige Wirksamkeitstrends"

Der große Hoffnungsträger von InflaRx ist der C5a-Antikörper IFX-1. Im Gespräch mit dem AKTIONÄR vor einigen Wochen zeigte sich InflaRx-CEO Prof. Niels Riedemann optimistisch: "Im März waren wir eine der ersten Firmen, die mit einem neuen Produkt eine Studie gegen Covid-19 in den Niederlanden aufgesetzt haben. Wir haben einige wichtige Wirksamkeitstrends sehen können", erklärte der Manager. "Die Mortalitätsrate konnte halbiert werden."

Dennoch sind in der IFX-1-Gruppe zwei Patienten verstorben. "In der Kontrollgruppe sind vier Patienten im Covid-19 induzierten Multiorganversagen verstorben, im Studienarm mit IFX-1 nur zwei Patienten, wobei ein Patient schwere Komplikationen bei der Beatmung aufgrund eines Lecks im Schlauch hatte und dadurch eine schwere Sauerstoffunterversorgung erlitt, und der andere Patient aufgrund einer vorbestehenden fortgeschrittenen Lungenerkrankung per Protokoll gar nicht in die Studie hätte aufgenommen werden dürfen, was aber zum Einschlusszeitpunkt nicht bekannt war", beschrieb Riedemann.

Management wird verstärkt

Neben CEO Riedemann wird ab 1. Oktober Thomas Taapken als Finanzvorstand bei InflaRx agieren. Zeitgleich wird Jordan Zwick als CSO (Chefstratege) in den Vorstand berufen.

INFLARX (WKN: A2H7A5)

Die Börse hat die vielversprechenden Daten hingegen nicht mit Kursgewinnen goutiert. Dafür feierte der Hot-Stock in den letzten Handelstagen ein Comeback – der Start der Phase-3-Studie in der Covid-19-Indikation hat die Anleger wieder in die InflaRx-Aktie getrieben. High Risk, nur wenig Kapital investieren und mit einem Stopp bei 2,90 Euro absichern.