7 Aktien – 7 Top-Chancen auf eine Gegenbewegung
Foto: Getty Images
02.12.2020 Timo Nützel

Chart-Check Bayer: Es sah so gut aus

-%
Bayer

Eigentlich hat die Bayer-Aktie eine entscheidende Marke überwunden und damit ein starkes Kaufsignal generiert. Doch die laufenden Gerichtsstreitigkeiten belasten den Pharmakonzern nach wie vor und drücken die Aktie nach unten. Neben der Problemtochter Monsanto hat Bayer zu Wochenbeginn eine weitere Schlappe im PCB-Verfahren vor Gericht hinnehmen müssen.

Bereits vor rund einer Woche kletterte die Bayer-Aktie erfolgreich über den massiven Widerstand bei 48,52 Euro. Dieser geht von der Kurslücke aus, die der Wert am 1. Oktober zwischen der eben genannten Marke und 52,85 Euro aufriss.

Nach dem Ausbruch stieg der Kurs zwar in den folgenden drei Tagen an, prallte dann aber am Montag an der 50-Euro-Marke ab. Das Verkaufssignal beim MACD-Indikator und das abfallende Handelsvolumen deuteten bereits auf einen Fehlausbruch hin. Aktuell notiert der Wert bei 47,50 Euro und steht damit deutlich unter der Gap-Kante. Aus charttechnischer Sicht ist der erhoffte Gap-Close vorerst vom Tisch.

Bayer (WKN: BAY001)

Die Bayer-Aktie musste erneut deutlich Federn lassen. Der fehlgeschlagene Ausbruch nimmt die Hoffnung auf einen baldigen Gap-Close. Auch auf lange Sicht dürfe es ohne eine nachhaltige, finanziell verkraftbare Lösung im Glyphosat-Streit für den DAX-Wert schwierig werden, wieder in deutlich höhere Kursregionen vorzustoßen. Anleger lassen weiter die Finger von der Aktie.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Bayer - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8