Aktion: Jetzt Gratis-Abo sichern
22.07.2020 Michel Doepke

Bayer: Erneut harsche Kritik – die Lage bleibt angespannt

-%
Bayer

Die Bayer-Aktie konnte nur kurzfristig vom Teilerfolg vor einem US-Berufungsgericht profitieren. Im Fall Dewayne Johnson senkte das zuständige Gericht in San Francisco den Schadens- und Strafschadensersatz von ursprünglich 289 Millionen auf 20,5 Millionen Dollar. Allerdings wurde der Schuldspruch nicht wie von Bayer gefordert aufgehoben. Aus den Reihen der Grünen-Bundestagsfraktion erntet Bayer erneut harsche Kritik.

Kritik aus dem Bundestag von den Grünen

Harald Ebner, Obmann der Grünen im Bundestagsausschuss für Ernährung und Landwirtschaft, sagt via Statement: "Im Grundsatz hat das Berufungsurteil die Sachlage bestätigt: Glyphosat ist gesundheitsschädlich und für das Krebsleiden des Klägers verantwortlich", so Ebner. "Dass Bayer dennoch in der EU derzeit ein Wiederzulassungsverfahren für den Pflanzenkiller betreibt, verhöhnt die Opfer und all diejenigen, die sich in den USA auf einen Vergleich mit dem Unternehmen eingelassen haben. Denn statt Besserung zu geloben und zukunftsfähige, nachhaltige Technologien zu entwickeln, macht Bayer nur eines: business as usual."

Bayer (WKN: BAY001)

Die Glyphosat-Problematik überschattet weiter die operative Entwicklung von Bayer und setzt dem Aktienkurs zu. Seit Wochen befindet sich die DAX-Aktie wieder im Rückwärtsgang. Es braucht eine nachhaltige und bezahlbare Lösung der Glyphosat-Rechtsstreitigkeiten, damit der Wert einen charttechnischen Befreiungsschlag landen kann. Investierte Anleger halten trotzdem an der Bayer-Aktie mit einem engen Stopp bei 60,00 Euro fest.

Buchtipp: Management by Internet

Die digitale Transformation ist in vollem Gange: Das Internet hat unser Leben verändert und auch Unternehmen müssen auf diesen Wandel reagieren. Management by Internet – das bedeutet, neue Werte wie Vernetzung, Offenheit, Partizipation und Agilität, die für „Digital Natives“ schon längst Alltag sind, auch in der Unternehmenskultur zu verwirklichen. Nur dann gelingt es, talentierte Nachwuchskräfte an sich zu binden, Mitarbeiter immer wieder aufs Neue zu motivieren und innovativ zu bleiben. Wie man diese neuen Führungsmodelle umsetzt und zugleich alte Unternehmensstrukturen gekonnt mit der neuen Wertewelt vereint, zeigt der Experte für Digital Leadership Dr. Willms Buhse unter anderem anhand von Unternehmen wie Bosch und Bayer sowie zahlreichen weiteren Beispielen aus der Praxis. Erfahren Sie, wie Unternehmen wie Bosch, Bayer, der SWR und viele andere den Wandel angehen und meistern. Lernen Sie, mithilfe welcher Methoden und Instrumente Sie den Wandel einleiten und unterstützen können: Innovative Fehlerkultur mit Rapid Recovery, Strategie-Entwicklung mit BarCamps und OpenSpaces, agile Umsetzung in FedExDays, Stand-ups statt Routinemeetings. Nutzen Sie den Selbsttest „Leadership Assessment“, um zu erkennen, ob die digitale Transformation für Sie noch Neuland ist oder ob Sie schon ein echter Digital Leader sind!

Autoren: Buhse, Willms
Seitenanzahl: 240
Erscheinungstermin: 10.06.2014
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-172-6