Auf Titeljagd gehen mit diesen 11 Aktien
Foto: Börsenmedien AG
31.05.2021 Maximilian Völkl

Save the World Index: Jetzt geht die Party wieder los

-%
Aktionär Save the...

Green-Tech-Aktien haben schwierige Monate hinter sich. Nach den massiven Kursgewinnen im vergangenen Jahr haben die Sorgen um steigende Inflation und Zinsen den Aktien aus den Bereichen Wind, Solar, Wasserstoff und E-Mobilität Probleme bereitet. Das spiegelt sich auch im Save the World Index wieder. Doch die Stimmung wird wieder besser.

Die absoluten Schwergewichte im Index sind Tesla und Plug Power. Der E-Auto-Pionier und der Brennstoffzellenhersteller kommen zusammen auf eine Gewichtung von rund 50 Prozent in dem elf Werte umfassenden Aktienbarometer. Gerade Tesla und Plug zollten zuletzt ihren vorherigen Rallyes aber Tribut. Plug Power hatte seit dem Hoch zu Jahresbeginn in der Spitze mehr als zwei Drittel des Wertes verloren, bei Tesla war es rund ein Drittel.

Inzwischen ebben die Inflationssorgen am Markt aber wieder ab. Sogenannte Story-Stocks, deren hohe Bewertungen lediglich auf den starken langfristigen Aussichten passieren, erfreuen sich deshalb einer ersten Gegenbewegung. Gerade im Green-Tech-Bereich gilt ohnehin: Die immer ambitionierteren Klimaziele vieler Länder und die Anstrengungen der Wirtschaft, klimaneutral zu werden, spielen den Konzernen in die Karten. Das Geschäft sollte deshalb in den kommenden Jahren massiv anziehen.

Neben Tesla und Plug Power sind mit den Turbinenbauern Siemens Gamesa und Vestas sowie dem Offshore-Windpark-Spezialisten Orsted auch drei Windaktien im Save the World Index vertreten. Hinzu kommen der Solarkonzern First Solar, der Wasserstoffspezialist Bloom Energy der Industriegaseriese Linde, der Mischkonzern Johnson Matthey, der Halbleiterspezialist Maxim Integrated Products sowie der Maschinenbauer Andritz.

Aktionär Save the... (WKN: SLA970)

Die branchenübergreifende Green-Tech-Korrektur hat auch beim Save the World Index für ein Minus von rund 45 Prozent in der Spitze gesorgt. Inzwischen notiert der Index wieder 15 Prozent höher – und die Aussichten sind gut, dass die Gegenbewegung noch weitergeht. Anleger können mit moderatem Hebel nun wieder einsteigen. Eine Übersicht über die Produktliste finden Sie hier.

Hinweis auf potenzielle Interessenkonflikte gemäß §34b WpHG: Der Preis der Finanzinstrumente wird von einem Index als Basiswert abgeleitet. Die Börsenmedien AG hält die Rechte hieran. Die Börsenmedien AG hat mit Morgan Stanley als Emittent des Finanzinstruments eine Lizenzvereinbarung geschlossen, wonach die Börsenmedien AG Morgan Stanley eine Lizenz zur Verwendung des Index erteilt. Die Börsenmedien AG erhält insoweit von Morgan Stanley Vergütungen.