Der große DAX-Check – 40 Aktien, 40 Tipps mit Biss
Foto: Nio
25.03.2022 Julian Weber

Nio: Analystenschätzungen übertroffen - Ausblick enttäuscht

-%
Nio

Nio hat die Zahlen für sein viertes Quartal veröffentlicht. Während die Verkaufszahlen und der Umsatz überzeugten, lag man bei den Verlusten über den Schätzungen der Analysten und auch der Ausblick war eher enttäuschend. An der Börse verliert die Aktie am Freitag im zweistelligen Prozentbereich.

Der chinesische Elektroautokonzern erwirtschaftete einen Umsatz von 9,9 Milliarden Yuan (1,41 Milliarden Euro). Das waren 50 Prozent mehr als im Vorjahr. Damit lag das Unternehmen knapp über den durchschnittlichen Analystenschätzungen von 9,72 Milliarden Yuan. Nio lieferte 25.034 Fahrzeuge aus, was der oberen Range des vorherigen Ausblicks mit 23.500 bis 25.500 verkauften Einheiten entspricht.

Enttäuscht hat dagegen das Nettoergebnis von minus 2,14 Milliarden Yuan (310 Millionen Euro), was einem Verlust pro Aktie von 1,07 Yuan (0,15 Euro) entspricht. Die Analysten hatten 1,51 Milliarden beziehungsweise 1,02 Yuan erwartet. Auch der Ausblick für das aktuell laufende erste Quartal 2022 konnte nicht wirklich überzeugen. Nio will 25.000 bis 26.000 Fahrzeuge verkaufen und einen Umsatz von 9,63 Milliarden bis 9,99 Milliarden Yuan erzielen.

Nio (WKN: A2N4PB)

Die Aktionäre quittieren die Zahlen mit deutlichen Abschlägen, was aber zum Teil auf den chinesischen Gesamtmarkt zurück zu führen ist. Die Nio-Aktie ist trotzdem ein spannender Titel und gehört auf die Watchlist. 

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Nio - €

Buchtipp: Chinas digitale Seidenstraße

Seine riesigen Infrastrukturprojekte erstrecken sich inzwischen vom Meeresboden bis ins Weltall und von den Megastädten Afrikas bis ins ländliche Amerika. China ist dabei, die Welt zu vernetzen und die globale Ordnung neu zu gestalten. Der Kampf um die Zukunft ist eröffnet und verlangt von Amerika und seinen Verbündeten, China nicht unkontrolliert weiteres Terrain zu überlassen. Diesen Wettbewerb zu verlieren können sich die Demokratien nicht leisten. China-Experte Jonathan Hillman nimmt die Leser mit auf eine globale Reise zu den neu entstehenden Konfliktfeldern, zeigt auf, wie Chinas digitaler Fußabdruck vor Ort aussieht, und erkundet die Gefahren einer Welt, in der alle Router nach Peking führen.
Chinas digitale Seidenstraße

Autoren: Hillman, Jonathan E.
Seitenanzahl: 420
Erscheinungstermin: 24.11.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-856-5