Die Gewinner der Q2-Zahlensaison >> lesen
Foto: Shutterstock
02.12.2020 Michel Doepke

Nel: Iberdrola drückt auf die Tube

-%
Nel

Der norwegische Elektrolyse-Spezialist Nel hat vor einigen Wochen eine Absichtserklärung (Memorandum of Undestanding) mit Iberdrola unterzeichnet. Dass die Spanier in Sachen Wasserstoff mächtig Gas geben wollen, untermauert die Unternehmenspräsentation vom Capital Markets Day von Anfang November diesen Jahres.

Demnach sei "grüner" Wasserstoff eine "neue Wachstumschance" für die spanische Gesellschaft. Zur Strategie zählen dem Vernehmen nach auch industrielle Allianzen mit führenden Unternehmen (der Düngemittel-Spezialist Fertiberia wird in diesem Zusammenhang genannt).

Iberdrola fokussiert sich auf die Nationen, die Klimaziele klar definieren. In Sachen Wasserstoff gehören in Europa ganz klar Deutschland, Spanien und Frankreich zu den Ländern, die im kommenden Jahrzehnt die Elektrolyse-Kapazitäten massiv ausweiten wollen.

Elektrolyse im Fokus

Vor Kurzem hat Iberdrola gemeinsam mit dem baskischen Unternehmen Ingeteam ein Joint Venture namens Iberlyzer ins Leben gerufen. Laut Power Engineering International fokussiert sich die neue Gesellschaft auf die Integration, Installation und Wartung von Elektrolyseanlagen.

Inzwischen setzt Iberdrola auch auf das Know-how von der norwegischen Nel. Die Zusammenarbeit zielt auf die Entwicklung einer umweltfreundlichen Wasserstoffproduktionsanlage mit einer Kapazität von mehr als 200 Megawatt (MW) in Spanien bis 2023 ab. Darüber hinaus ist die gemeinsame Entwicklung einer grünen Wasserstofftechnologie-Wertschöpfungskette in Spanien angedacht.

Nel (WKN: A0B733)

Die geplante Zusammenarbeit zwischen Iberdrola und Nel steckt noch in den Kinderschuhen. Langfristig könnten die Unternehmen gemeinsam weitere große Projekte, allen voran in Spanien, angehen. Zuletzt ist die Nel-Aktie jedoch im Zuge des enttäuschenden Deals zwischen dem Partner Nikola und General Motors (GM) unter Druck geraten. Investierte Anleger lassen sich davon nicht beunruhigen und bleiben bei dem spekulativen Wert investiert.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Nel - €

Buchtipp: Winning the Loser's Game

„Winning the Loser's Game“ geht zurück auf einen Zeitschriftenartikel, für den Charles D. Ellis den renommierten Graham & Dodd Award erhielt. Darin plädierte der Autor zukunftsweisend für eine Strategie des diversifizierten, kostengünstigen Investierens in Indexfonds, die er in seinem Buch weiter ausbaute. Inzwischen liegt der Klassiker in der achten, aktualisierten Auflage vor und ist damit auf der Höhe der Zeit angekommen. Neu hinzugekommen sind unter anderem Kapitel darüber, wie Technologie und Big Data traditionelle Anlageentscheidungen infrage stellen und wie das Anlegerverhalten die Renditen beeinflusst. Außerdem werden neue Forschungsergebnisse vorgestellt, die für Ellis’ Ansatz sprechen, und vor der Anlage in Anleihen wird gewarnt. Ein umfassender Leitfaden für langfristige Investitionen, erfolgreich aktualisiert, um den Realitäten der heutigen Märkte gerecht zu werden.
Winning the Loser's Game

Autoren: Ellis, Charles D.
Seitenanzahl: 340
Erscheinungstermin: 16.02.2023
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-862-6