Mit diesen Aktien profitieren Sie von der US-Wahl!
08.09.2020 Martin Mrowka

Fraport: Darum steigt der MDAX-Wert heute anfangs

-%
Fraport

Der Flughafen-Betreiber Fraport hat zum letzten Mal wöchentliche Verkehrszahlen zum Flughafen Frankfurt veröffentlicht. Bis auf weiteres gibt es diese nur noch monatlich. Obwohl die jüngsten Zahlen wieder nicht gut ausgefallen sind, steigt die MDAX-Aktie am Dienstag in ansonsten nachgebendem Umfeld zunächst an. Mittlerweile notiert Fraport aber ebenfalls im roten Bereich.

Am Frankfurter Flughafen hat die Erholung des Passagierverkehrs in der Corona-Krise Anfang September einen weiteren Rückschlag erlitten. In der Woche vom 31. August bis 6. September zählte der Flughafenbetreiber Fraport an Deutschlands größtem Airport 297.179 Passagiere und damit 80,7 Prozent weniger als in der entsprechenden Kalenderwoche im Jahr 2019. Gegenüber der Vorwoche sank die Zahl um rund 22.000 Passagiere.

Die Zahl der Flugbewegungen sank nun im Vergleich zur entsprechenden Kalenderwoche des Vorjahres um 63,5 Prozent auf 4.067 Starts und Landungen. Gegenüber der Vorwoche ist das immerhin ein Anstieg um 150 Flugbewegungen.

Das Aufkommen an Fracht und Luftpost fiel um 8,6 Prozent auf 36,462 Tonnen, nachdem sich der Rückgang in der Vorwoche im Jahresvergleich 11,6 Prozent betragen hatte.

Die Fraport-Aktie zeigte sich nach den Zahlen überraschend widerstandsfähig. Die leicht gestiegene Zahl von Starts und Landungen lässt Optimisten hoffen. In leichterem Umfeld - der MDAX gibt am Vormittag etwa 0,7 Prozent nach - steigt die Aktie zeitweilig um gut ein Prozent auf 37,42 Euro. Update: Später rutscht Fraport jedoch zeitweilig auf 36,34 Euro ab.

Fraport (WKN: 577330)

Das Auswärtige Amt hatte zwar die Reisewarnungen für die meisten EU-Mitgliedsstaaten, den Schengen-Raum und Großbritannien zum 15. Juni aufgehoben. Seitdem bieten viele Fluggesellschaften wieder mehr Flüge an. Allerdings wird der Luftverkehr inzwischen wieder von neuen Reisewarnungen für einige wichtige Urlaubsregionen belastet, darunter ganz Spanien sowie Teile Frankreichs und Kroatiens.  (Mit Material von dpa-AFX)

Der Passagierverkehr leidet weiterhin unter den weltweiten Reisebeschränkungen. Dennoch hat sich in der Fraport-Aktie ein vorsichtiger Aufwärtstrend gebildet, der aktuell in Gefahr gerät (siehe Chart). Die 50-Tage-Linie verläuft bei 36,58 Euro und sollte halten, sonst würde sich die Lage charttechnisch verschlechtern. Investments in den Wert haben allerdings angesichts des weitgehend darnieder liegenden Flugverkehrs keine Eile.