Chinaknaller zündet am 22.10.20 - jetzt Kursfeuerwerk sichern!
29.09.2020 Jan Paul Fori

Ballard Power: Endlich gute Nachrichten

-%
Ballard Power

Der kanadische Brennstoffzellenproduzent verkündete gestern gleich zwei Top-News. Neben einer neuen Partnerschaft mit einem deutschen Automobilzulieferer gab es noch Meldung über die Erweiterung seiner Produktionskapazitäten. DER AKTIONÄR zeigt, was es mit dem positiven News-Flow auf sich hat und wie Anleger jetzt mit der Aktie verfahren sollten.

Fortan wird Ballard Power gemeinsam mit dem deutschen Automobilzulieferer Mahle ein Brennstoffzellen-Antriebssystem für verschiedene Nutzfahrzeuge entwickeln. Die Aufgabenverteilung können Sie hier nachlesen.

Durch die Zusammenarbeit bündeln beide Unternehmen ihr Know-how im Bereich der Brennstoffzellen-Antriebssysteme und sind damit gut positioniert, um auf dem Gesamtmarkt für Nutzfahrzeugmotoren anzugreifen. 

Laut dem Ballard-Power-CEO Randy MacEwen liegt das jährlich adressierbare Marktvolumen für Nutzfahrzeugmotoren bei 100 Milliarden Dollar. Der Brennstoffzellen-Produzent könnte demnach weiterwachsen.  

Gleichzeitig gaben die Kanadier auch einen massiven Ausbau der Produktionskapazitäten bekannt: Bis Anfang 2021 soll die Fertigungskapazität für die Produktion firmeneigener Membran-Elektroden-Einheiten (MEAs), die wichtiger Bestandteil jeder Brennstoffzelle sind, am Hauptsitz in Vancouver um den Faktor 6 steigen. 

Mit einer geplanten Kapazität von jährlich sechs Millionen MEAs wäre das Werk die weltweit größte Produktionsstätte für Brennstoffzellen-MEAs im Nutzfahrzeugbereich. 

Weitere Details des Erweiterungsplans will Ballard Power bereits heute, am 29. September, im Rahmen des Investor and Analyst Day 2020 bekannt geben.

Ballard Power (WKN: A0RENB)

Aus charttechnischer Sicht hat die Aktie eine neue Unterstützung bei 13,72 Dollar ausgebildet. Gelingt den Papieren ein nachhaltiger Sprung über die 50-Tage-Linie bei 15,38 Dollar sowie den horizontalen Widerstand bei 16,33 Dollar, hellt sich das Chartbild deutlich auf. 

Ballard Power macht Fortschritte und kann wichtige Partnerschaften schließen. Allerdings ist der vorherrschende Abwärtstrend noch nicht endgültig überwunden. Aus Sicht des AKTIONÄR ist die Aktie daher weiter kein Kauf.