Mit diesen Aktien profitieren Sie von der US-Wahl!
29.09.2020 Michael Schröder

AKTIONÄR Top-Tipp IVU Traffic: Mit Megatrends in neue Dimensionen - Hintergründe und Ziele!

-%
IVU Traffic

IVU Traffic profitiert von den großen Megatrends Mobilität und Digitalisierung. Die Gesellschaft macht den öffentlichen Personen- und Güterverkehr effizienter und wächst dabei in neue Dimensionen. Anleger können einsteigen und sich die Chance auf eine saubere Rendite sichern.

In den kontinuierlich wachsenden Städten sind Menschen und Fahrzeuge ständig in Bewegung. Eine logistische Herausforderung, die intelligente und sichere Softwaresysteme voraussetzt – auch in Zeiten zunehmender Pandemien. Das ruft die IVU Traffic auf den Plan. Die Berliner entwickeln auf Basis der sogenannten IVU.suite IT-Lösungen für den öffentlichen Personen- und Güterverkehr. Experten ziehen den Vergleich zu SAP, das mit seiner Business Suite durch die Integration und Kombination von eigenen Softwarekomponenten unter einem Dach Geschäftsprozesse flexibel steuert.

Enormes Wachstumspotenzial

Die integrierten Standardprodukte von IVU planen, optimieren und steuern dabei vorwiegend den Einsatz von Bussen und Bahnen, den Ticketverkauf und die Information der Fahrgäste in Echtzeit. Rund 40 Prozent der Wertschöpfung wird dabei mit nationalen und internationalen Eisenbahnen (IVU.rail) wie der Deutschen Bahn gemacht. Dank der IVU.cloud können die Lösungen aber auch von kleineren Verkehrsbetrieben eingesetzt werden, die sich die Kosten für den Betrieb einer eigenen IT-Infrastruktur sparen können. IVU kann so die wiederkehrenden Umsätze steigern und das Geschäft planbarer machen. Da ein Großteil der Kunden seine IT-Systeme noch selbst betreibt, ist das Wachstumspotenzial entsprechend groß.

Ebenfalls positiv: IVU hat auch eine Komplettlösung für die boomenden Elektrobusse im Programm, deren Einsatz je nach Ladestand und Bedarf zielgerichtet koordiniert werden muss.

Prognose bestätigt – Q4 wichtig

IVU Traffic ist in den letzten Jahren im Schnitt jährlich um knapp zehn Prozent gewachsen – bei steigender Profitabilität. Die jüngsten Zahlen zeigen: Auch in der Coronakrise sind die Hauptstädter bisher recht ordentlich unterwegs. Die Prognose hat Bestand. Der Vorstand erwartet für 2020 einen Umsatz von über 90 Millionen Euro (Vorjahr: 88,8 Millionen Euro) und ein EBIT von über 12,5 Millionen Euro (Vorjahr: 10,0 Millionen Euro). Daraus würde eine Marge von 13,9 Prozent resultieren. Der aktuelle Auftragsbestand von über 90 Millionen Euro deckt den geplanten Jahresumsatz vollständig ab. Der Fokus liegt daher auf der termingerechten Abarbeitung der Aufträge bis zum Jahresende. Durch den saisonalen Geschäftsverlauf ist das vierte Quartal für IVU traditionell das stärkste des Jahres.

Der Fokus der Geschäftstätigkeit liegt derzeit noch auf Deutschland und Europa. Eine Internationalisierung könnte durch gezielte Übernahmen erfolgen. Passend dazu verfügt IVU über eine solide Bilanz mit einer Nettoliquidität von rund 30 Millionen Euro. Wiederkehrende Wartungserlöse sorgen für kontinuierliche Einnahmen in einer ähnlichen Größenordnung. „Ich bin für qualitatives Wachstum, gepaart mit Profitabilität“, gibt der Vorstand die Richtung vor.

IVU Traffic (WKN: 744850)

Dank der ungebrochenen Nachfrage dürfte IVU in den nächsten Jahren bei einem organischen Wachstum im niedrigen zweistelligen Prozentbereich EBIT-Margen von 15 bis 20 Prozent ansteuern. Diese Aussicht bietet ausreichend Treibstoff für eine nachhaltige Trendfortsetzung in den kommenden Wochen. DER AKTIONÄR spekuliert im Real-Depot auf dieses Szenario. Nächster Halt: 18 Euro!


Mehr Infos zum Real-Depot

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.