29.03.2020 Leon Müller

ProSiebenSat.1: Erst Vorstandsbeben, jetzt 0 statt 12 Prozent Dividendenrendite

-%
ProSiebenSat.1 Media

Für Aktionäre von ProSiebenSat.1 könnte es nach dem Vorstandsbeben jetzt teuer werden. Nachdem Max Conze seinen CEO-Schreibtisch "mit sofortiger Wirkung" räumen musste und CFO Rainer Beaujean nun Vorstandssprecher ist, dürfte in Kürze vermeldet werden, dass der Dividendenvorschlag zurückgezogen wird. Null Rendite könnte das Ergebnis lauten.

"Die Corona-Pandemie stellt uns in den nächsten Wochen und Monaten vor eine sehr große Herausforderung", so ProSiebenSat.1-CFO und Neu-Vorstandssprecher Rainer Beaujean. Aufsichtsratschef Werner Brandt sagt über ihn, der 51-jährige sei ein "sehr analytischer und umsetzungsstarker Manager" mit 20 Jahren Vorstandserfahrung. Für ihn dürfte die Bilanz des Unternehmens im Vordergrund stehen. Mit Folgen für die Aktionäre.

ProSiebenSat.1 Media (WKN: PSM777)

ProSieben hatte den Aktionären bisher eine Dividende in Höhe von 85 Cent je Anteilsschein in Aussicht gestellt. Eine Idee, die sich angesichts der relativ hohen Verschuldung in Verbindung mit den Corona-Krise bedingten negativen Aussichten als nicht realisierbar erweisen dürfte. Eine Dividenden-Rendite von über 12 Prozent könnte so auf null sinken.

Der Rausschmiss von Max Conze trifft auf geteiltes Echo. Positiv gesehen hat er die Erwartungen des Marktes nicht erfüllen können, dem neuen Team um Beaujean wird das eher zugetraut, wobei offen ist, ob ProSieben einen neuen CEO sucht. Immerhin ist der neue Chef "nur" Vorstandssprecher. DER AKTIONÄR geht davon aus, dass ProSieben unter seiner Führung nun einen Dividenden Cut vornehmen wird. Statt einer Kürzung ist eine Streichung angesichts der angespannten Verschuldungssituation wahrscheinlicher. Das könnte die Aktie, die zuvor bereits stark gefallen war, kurzfristig weiter belasten. Eine detaillierte Einschätzung folgt im Wochenverlauf.

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte: Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: ProSiebenSat.1 Media.