Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
Foto: Shutterstock
26.05.2021 Emil Jusifov

Play Magnus mit brillanten Q1-Zahlen und Prognoseanhebung

-%
PLAY MAGNUS AS NK

Die Play Magnus Group hat heute die Geschäftszahlen zum abgelaufenen ersten Quartal 2021 vorgelegt. Das Unternehmen überzeugte mit den Quartalsergebnissen auf ganzer Linie und hat zudem seine Prognose angehoben. Diese Zahlen sind Balsam auf die Seele der Investoren, die trotz der starken Korrektur dem Unternehmen treu geblieben sind.

Die Norweger steigerten ihre Q1-Erlöse im Vorjahresvergleich um beeindruckende 301 Prozent auf 4,6 Millionen Dollar. Die Bookings wuchsen um 221 Prozent auf 5,3 Millionen Dollar.

Dynamisches Nutzerwachstum setzt sich fort

Doch damit nicht genug: Die Zahl der monatlich aktiven Nutzer kletterte gegenüber dem Vorjahr um satte 113 Prozent auf 58.700, was zugleich über den Erwartungen des AKTIONÄR liegt. Zudem konnte das Schachunternehmen den durchschnittlichen Umsatz pro zahlenden Nutzer (ARPPU) um 50 Prozent auf 17,6 Dollar steigern.

Die hohen Investitionskosten führten noch zu einem negativen Ebitda von 2,6 Millionen Dollar. Das Unternehmen plant jedoch bereits im nächsten Jahr den Break-Even zu erreichen.

"Das war ein starkes Quartal für die Play Magnus Group und wir freuen uns, beschleunigte Wachstumsraten in Bezug auf Anzahl der Nutzer, Bookings und Umsatz zu melden“, sagte Andreas Thome, CEO der Play Magnus Group. "Wir haben im Q1 den Rekord bei den Zuschauerzahlen für Schachturniere auf Online-Streaming-Plattformen gebrochen, den Umsatz bei den Kursen gegenüber dem Vorjahr um 337 Prozent gesteigert und drei Akquisitionen abgeschlossen", so Thome weiter.

Erneute Prognoseanhebung

Play Magnus hob erneut den Ausblick an und erwartet nun für das Geschäftsjahr 2021 Bookings von 21 bis 23 Millionen Dollar (zuvor: 19 bis 21 Millionen). Die Prognoseanhebung sei sowohl auf die kürzlich getätigten Akquisitionen als auch auf die starke Performance der Sparten "Courses and Tour & Partnerships" zurückzuführen. Das Unternehmen hält an seinem langfristigen Ziel fest, Bookings von über 60 Millionen Dollar im Jahr 2025 zu erzielen.

CEO Thome teilte mit, dass die Tour (Schachturniere von Play Magnus) auf dem Weg ist, schon bald den Break-even zu erreichen. Hilfreich seien dabei die wertvollen Partnerschaften und Medienrechte der Group. Das Unternehmen werde seine "M&A-Aktivitäten fortsetzen, um relevante Schachinhalte und -dienste hinzuzufügen".

Play Magnus hat wieder ein sehr starkes Zahlenwerk vorgelegt und damit zugleich gute Argumente gegen seine Kritiker geliefert. Offensichtlich handelt es sich beim Online-Schach um einen langfristigen Trend und nicht um einen kurzfristigen Hype. Und die Play Magnus Group ist auf dem besten Wege, diesen dauerhaften Trend zu kommerzialisieren.

Hinweis auf Interessenkonflikte: Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Play Magnus.