Ausbruch bestätigt – das ist Ihre neue Trading-Chance
Foto: Shutterstock
22.03.2022 Benedikt Kaufmann

Adobe Systems: Dieser Q2-Ausblick beendet die Kurserholung

-%
Adobe Systems

Adobe Systems hat am Dienstagabend die Q1-Zahlen (bis 4. März) veröffentlicht und erneut die Erwartungen der Analysten übertroffen. Für einen nachbörslichen Kursgewinn reicht das jedoch nicht aus – vielmehr reagiert die Adobe-Aktie im nachbörslichen Handel mit einem Minus von rund zwei Prozent. Denn die Prognose für das laufende Quartal bleibt erneut hinter den Schätzungen zurück.

Adobe hat im ersten Quartal einen Umsatz von 4,26 Milliarden Dollar bei Gewinnen je Aktie von 3,37 Dollar erzielt. Damit konnte der Software-Konzern sowohl die eigenen Prognosen als auch die Schätzungen der Analysten übertreffen. Die Wall-Street-Experten rechneten nur mit Umsätzen von 4,24 Milliarden Dollar bei Gewinnen je Aktie von 3,34 Dollar.

Die Geschäftsführung kann mit diesen Ergebnissen durchaus zufrieden sein. Adobe-CEO Shantanu Narayen zeigte sich beeindruckt, dass das Unternehmen im ersten Quartal erneut einen Rekordumsatz erzielt hat. CFO Dan Durn fügte in der Pressemitteilung hinzu, dass die Ergebnisse eine starke Umsetzung und eine enorme Widerstandsfähigkeit unter noch nie dagewesenen Umständen widerspiegeln.

Hier geht es direkt zur Adobe-Q1-Mitteilung

Beim Ausblick konnte Adobe jedoch nicht überzeugen. Die Geschäftsführung rechnet im laufenden Quartal nur mit Umsätzen in Höhe von 4,34 Milliarden Dollar bei Gewinnen je Aktie von 3,30 Dollar. Analysten hatten mit Erlösen von 4,40 Milliarden Dollar und Gewinnen je Aktie von 3,35 Dollar gerechnet.

Ein Grund für die schwächere Prognose dürfte die Ukraine-Krise sein. Adobe hat neue Geschäfte in Russland und Belarus vorerst gestoppt und dürfte damit im laufenden Fiskaljahr Einbußen in Höhe von 75 Millionen Dollar einfahren. Offen bleibt, wie stark der zunehmende Konkurrenzdruck die Wachstumschancen von Adobe einschränkt.

Adobe liefert erneut einen schwächer als erwarteten Ausblick und kann damit die jüngste Erholungsbewegung nicht bestätigen. DER AKTIONÄR empfiehlt die Adobe-Aktie aktuell nicht zum Kauf.

Adobe Systems (WKN: 871981)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Adobe Systems - €