Neue Top-Titel für das AKTIONÄR-Depot
Foto: Shutterstock
21.10.2021 Nikolas Kessler

Bitcoin-ETF stößt Gold vom Thron: Eine Milliarde Dollar in zwei Tagen

-%
Bitcoin

Der Handelsstart des ProShares Bitcoin Strategy ETFs am Dienstag hat maßgeblich zur jüngsten Rallye und dem neuen Rekordhoch beim Bitcoin beigetragen. Auch für den ETF selbst ist das bullishe Marktumfeld natürlich äußert positiv: Er hat in den ersten beiden Handelstagen bereits einen 18 Jahre alten Rekord gebrochen.

Seit dem Handelsstart am Dienstag hat der ProShares Bitcoin Strategy ETF (BITO) am Mittwoch bereits die Marke von einer Milliarde Dollar an verwaltetem Vermögen (AUM) übertroffen. Laut ETF-Experte Eric Balchunas von Bloomberg ist das ein neuer Rekord – kein anderer Fonds habe diesen Meilenstein schneller erreicht.

Der bisherige Rekord für den Sprung auf eine Milliarde Dollar Assets under Management (AUM) habe bei drei Tagen gelegen und sei vor rund 18 Jahren vom SPDR Gold Shares ETF (GLD) aufgestellt worden.

Das habe nach eigenen Angaben selbst den Experten überrascht: „So etwas habe ich noch nie gesehen. Ich wette, sogar bei ProShares selbst ist man geschockt“, schrieb er Balchunas bei Twitter. Doch der Sensationsstart hat auch seine Tücken: Wenn es im aktuellen Tempo weitergeht, könne der ETF bis zum Monatsende ausverkauft sein, so der Bloomberg-Experte weiter. Weitere Produkte auf den Bitcoin-Future stehen aber bereits in den Startlöchern.

Der langersehnte Durchbruch in Sachen Bitcoin-ETF hat auch den Kurs der digitalen Leitwährung beflügelt und am Mittwoch bei 66.930 Dollar ein neues Allzeithoch beschert. Aktuell notiert der Kurs knapp 1.000 Dollar darunter, was auf 24-Stunden-Sicht aber dennoch einem Plus von fast drei Prozent entspricht.

DER AKTIONÄR rechnet nach der wohlverdienten Verschnaufpause mit einer Fortsetzung der dynamischen Aufwärtsbewegung. Investierte Anleger lassen die Gewinne laufen, mutige Neueinsteiger nutzen das jüngste Kaufsignal.

Hinweis auf Interessenskollision:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Autor Nikolas Kessler ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "AKTIONÄR Depot" von DER AKTIONÄR.   

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Bitcoin - $

Buchtipp: Krisenfest

Wir schreiben das Jahr 2020. Die Welt ist im ­Krisenmodus. Die globale Pandemie verunsichert die Menschen. Die Börsen crashen – um direkt danach wieder steil anzusteigen. Der Zustand unseres Geldsystems ist besorgniserregend. Nega­tive Zinsen und wachsende Staatsverschuldung sind an der Tagesordnung. Kurz gesagt: Vermögensaufbau und Vermögensschutz waren selten so wichtig wie heute. Aaron Koenig widmet sich in seinem neuen Buch den Fragen, welche die Anleger jetzt umtreiben: Wie schütze ich meine Erspar­nisse? Wie sichere ich mein Geld gegen eingefro­rene Konten, Enteignungen und andere finanzielle Repressionen? Welche Investmentstrategien funktionieren auch in Krisenzeiten? Koenig spannt den Bogen von passivem Einkommen über Kryptowährungen als Absicherung bis hin zu krisensicheren Kommunikationstechniken und Verschlüsselungsmethoden. Das richtige Buch zur richtigen Zeit.
Krisenfest

Autoren: Koenig, Aaron
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-660-8