Die Gewinner der Q2-Zahlensaison >> lesen
Foto: Getty Images
15.02.2021 Nikolas Kessler

Bitcoin & Co: Rote Vorzeichen zum Wochenstart, aber...

-%
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs hat sich am Wochenende zeitweise bis auf wenige hundert Dollar der Marke von 50.000 Dollar angenähert. Zwar fehlte für einen Ausbruch (noch) die letzte Konsequenz, sie bleibt aber trotz eines kleinen Rücksetzers in Reichweite. Am übrigen Kryptomarkt werden derweil deutliche Verluste geschrieben.

Nach Daten von coinmarketcap.com hat der Bitcoin am Sonntagnachmittag bei 49.488 Dollar ein neues Rekordhoch markiert. Vor dem Sprung über die psychologisch wichtige 50.000er-Marke ist der Kurs in der Nacht auf Montag zwar zunächst wieder etwas zurückgekommen. Die Unterstützung knapp unterhalb von 47.000 Dollar sorgt aktuell jedoch für eine sanfte Landung.

Deutliche Verluste bei den Altcoins

Auf 24-Stunden-Sicht notiert die digitale Leitwährung gute drei Prozent tiefer – und hält sich damit erfreulich stabil. Denn am übrigen Kryptomarkt dominieren am Montagmorgen die roten Vorzeichen. Einige der größten Altcoins nach Market Cap verzeichnen sogar Verluste im zweistelligen Prozentbereich, darunter etwa XRP, Stellar und die Hype-Kryptowährung Dogecoin.

Mögliche Gründe: Je näher der Bitcoin dem Sprung über die 50.000er-Marke kommt, desto stärker rücke er in den Fokus der Marktteilnehmer. Dieses Umschichten führe zu einer Verlagerung des Handelsvolumens hin zur digitalen Leitwährung, sagen Branchenbeobachter. Dass speziell auch Ether als wichtige Referenz für den Altcoin-Markt gegenüber dem Bitcoin deutlich korrigiert hat, beschleunige diese Entwicklung zusätzlich.

Auf diese Marken kommt es jetzt an

Beim Bitcoin bliebt das Bild derweil klar bullish. Dass der Kurs die 50.000er-Marke in Angriff nimmt, sei in den letzten Tagen bereits absehbar gewesen, schreibt Krypto-Kommentator Kaleo bei Twitter. Er rechne auch mit einem Ausbruch, sei hinsichtlich des Zeitpunkts aber unentschlossen. 

Die bisherige Kursentwicklung zeigt aber: Im Zweifel kann es ganz schnell und dank Anschlussgewinnen weiter zügig nach oben gehen, denn oberhalb von 49.500 Dollar ist der Weg aus technischer Sicht frei. Auf der Unterseite sollte zunächst die Unterstützung bei rund 46.900 Dollar einen gewissen Halt geben. Bei einem größeren Rücksetzer sollten die Bullen spätestens im Bereich von 40.000 Dollar wieder die Oberhand gewinnen.

Das übergeordnete Chartbild ist unverändert positiv und DER AKTIONÄR rechnet mittel- und langfristig mit einer Fortsetzung der Aufwärtsbewegung. Investierte Anleger lassen sich von kurzfristigen Rücksetzern auf dem Weg zu neuen Hochs nicht verunsichern und bleiben dabei.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Autor Nikolas Kessler ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "AKTIONÄR Depot" von DER AKTIONÄR.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Bitcoin - $

Buchtipp: Krisenfest

Wir schreiben das Jahr 2020. Die Welt ist im ­Krisenmodus. Die globale Pandemie verunsichert die Menschen. Die Börsen crashen – um direkt danach wieder steil anzusteigen. Der Zustand unseres Geldsystems ist besorgniserregend. Nega­tive Zinsen und wachsende Staatsverschuldung sind an der Tagesordnung. Kurz gesagt: Vermögensaufbau und Vermögensschutz waren selten so wichtig wie heute. Aaron Koenig widmet sich in seinem neuen Buch den Fragen, welche die Anleger jetzt umtreiben: Wie schütze ich meine Erspar­nisse? Wie sichere ich mein Geld gegen eingefro­rene Konten, Enteignungen und andere finanzielle Repressionen? Welche Investmentstrategien funktionieren auch in Krisenzeiten? Koenig spannt den Bogen von passivem Einkommen über Kryptowährungen als Absicherung bis hin zu krisensicheren Kommunikationstechniken und Verschlüsselungsmethoden. Das richtige Buch zur richtigen Zeit.
Krisenfest

Autoren: Koenig, Aaron
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-660-8